NIKON SOFTWARE GUIDE: BILDOPTIMIERUNG MIT PICTURE CONTROL

Montag, 18. Januar 2021

Eine Standardentwicklung ohne Ansicht von Motivtyp oder Verwendungszweck wird euren Bildern nicht gerecht. Manchmal braucht es mehr Brillanz, manchmal ein wenig Zartheit. Mit Picture Control habt ihr die perfekte Kontrolle über die Wirkung eurer Bilder.

Ein Werkzeug für das ganze Nikon-System

Picture Control funktioniert überall in eurem Nikon-Workflow: Egal, ob Fotos oder Videos und egal, ob in der Kamera, in ViewNX-i oder in Capture NX-D – Picture Control legt euch eine einfache, schnelle und sehr intuitive Methode in die Hand, mit der ihr die Wirkung eurer Bilder eurem Geschmack anpassen könnt.

Perfekt abgestimmt

Keiner kennt eure Nikon besser als Nikon. Deswegen ist Picture Control – unserer Meinung nach – auch das beste System für die Optimierung von Nikon-Bildern, denn jeder Algorithmus in Picture Control ist perfekt auf jedes Nikon-Kameramodell abgestimmt.

Die Nikon-Konfigurationen

Eure Nikon bietet euch die Auswahl aus sechs oder sieben fertigen Konfigurationen plus eine Automatik (die Automatik und die Konfiguration »Ausgewogen nur bei neueren Nikons). Diese bieten zusätzlich auch die »Creative Picture Controls« für verspielte Verfremdungseffekte.

Automatisch 
Mit dieser Einstellung nutzt die Kamera eine automatische Motivanalyse und wählt basierend darauf die passende Konfiguration aus den Optionen »Standard«, »Porträt« oder »Landschaft«. Sie eignet sich somit gut für Schnappschüsse.

Standard 
Diese Konfiguration sorgt für eine äußerst ausgewogene Bearbeitung, die für die meisten Aufnahmen für ausgezeichnete Bildergebnisse sorgt. Wenn ihr lieber konstante und reproduzierbare Ergebnisse wünscht, ist diese Einstellung besser geeignet als »Automatisch«.

Neutral 
Mit »Neutral« werden eure Bilder eher dezent optimiert. Der Kontrast und die Farbsättigung sind niedrig, ebenso die Scharfzeichnung. Bilder mit dieser Einstellung wirken eventuell etwas flau, aber sie eignen sich gerade deshalb auch im JPEG-Format gut für eine spätere Bearbeitung. Diese Einstellung ist empfehlenswert, wenn ihr nicht das RAW-Format nutzen, aber trotzdem Spielraum für eine Nachbearbeitung haben möchtet.

Brillant 
»Brillant« ist das Gegenteil von »Neutral«. Eure Bilder werden knallig, mit satten Farben und einer sportlichen Scharfzeichnung gespeichert. Diese Bilder eignen sich zum sofortigen Teilen online oder zum Bestellen von Abzügen ohne eine weitere Bearbeitung. Bei JPEGs lässt diese Einstellung aber kaum Spielraum für eine spätere Bearbeitung.

Monochrom 
Diese Einstellung ist für die Schwarzweiß-Fotografie gedacht. In der Feinabstimmung dieser Konfiguration könnt ihr einen Farbfilter simulieren und eure Bilder tonen.

 

Dasselbe Bild mit sechs verschiedenen Konfigurationen. Von links nach rechts und von oben nach unten: Standard, Landschaft, Brillant, Porträt, Neutral, Monochrom

Porträt 
Diese Konfiguration entspricht der Bildverarbeitung, die auch im Motivprogramm »Porträt« zur Anwendung kommt, aber ohne Auswirkung auf die Belichtungssteuerung und andere Kameraeinstellungen. Hauttöne werden zart wiedergegeben.

Landschaft 
Auch hier ist die Bildoptimierung übernommen vom gleichnamigen Motivprogramm. Sie sorgt für klares Himmelsblau und sattes Blattgrün.

Ausgewogen 
Diese Konfiguration wurde speziell für die Videografie eingeführt. Ihr Name täuscht etwas; der englische Titel »Flat« trifft es besser. Diese Konfiguration wendet nur ein Minimum an Bildoptimierung an: minimaler Kontrast, schwache Farbsättigung und fast keine Scharfzeichnung. Das erzeugt absolut flaue, wenig ausdrucksstarke Bilder und genau das ist die Absicht, denn so bleibt ein maximaler Spielraum für die Anpassung von Helligkeit, Kontrast, Farben und Schärfe in der Nachbearbeitung erhalten. »Flat« ist quasi ein Ersatz-RAW für Videos.

Die Feinabstimmung

Jede Konfiguration steuert sieben Parameter: drei für die Schärfewirkung (»Scharfzeichnung«, »Mittelfeine Strukturen schärfen« und »Klarheit«; alle drei gemeinsam lassen sich schnell gemeinsam mit »Schnell scharfzeichnen« verstellen), »Globaler Kontrast«, »Helligkeit«, »Farbsättigung« und »Farbton«. Die einzelnen Einstellungen für jeden dieser Parameter unterscheiden sich in den oben erwähnten Konfigurationen, jeder kann aber auch von euch selbst individuell verändert werden. Angenommen, ihr mögt die zarten Farben in der Konfiguration »Porträt«, aber die Scharfzeichnung dort ist für euren Geschmack etwas zu dezent? Dann könnt ihr diese Konfiguration ganz einfach gemäß eurem Geschmack verstärken. Oder euch gefallen die knalligen Farben in »Brillant«, aber der Kontrast ist für eure Motive zu stark eingestellt? Genauso einfach.

Auf Picture Control könnt ihr wahlweise über das Menü »Fotoaufnahme« > »Picture Control konfigurieren« zugreifen oder noch einfacher über das i-Menü.

Eure fertig angepassten Konfigurationen könnt ihr direkt in eurer Nikon speichern und dann immer wieder nutzen.

Picture Control und NEF (RAW)

Am relevantesten sind eure gewählten Konfigurationen für JPEG-Fotos und für Videos. In beiden Fällen werden sie direkt in der Kamera vor dem Speichern auf eure Daten angewandt und eure Fotos bzw. Filme sind »fertig entwickelt«. Bei Fotos im NEF-(RAW-)Format entwickelt sich erst der ganze Charme von Picture Control: Auch nachträglich könnt ihr in diesem Fall noch an der Konfiguration Änderungen vornehmen, bis ihr mit dem Ergebnis glücklich seid. Das gilt nicht nur bei der Entwicklung in Nikons Software (siehe unsere Artikel zu ViewNX-i und Capture NX-D) sondern auch bei der Option der RAW-Entwicklung gleich in eurer Nikon-Kamera.

Picture Control Utility 2

Die Möglichkeit, eure Picture-Control-Konfigurationen direkt in der Kamera anzupassen, ist natürlich hilfreich, aber es fehlt die unmittelbare Beurteilung der Wirkung auf einem großen Monitor. Dafür liefern wir euch mit unserer Software ViewNX-i und Capture NX-D ein spezielles Tool für das Feintuning eurer Konfigurationen: Picture Control Utility 2, das wir euch hier genauer vorstellen.

Nehmt euch ein wenig Zeit und probiert unsere Konfigurationen aus und experimentiert mit der Feinabstimmung. Ihr werdet begeistert sein, wie einfach ihr zu genau dem Bildergebnis kommen werdet, das eurem Stil und Geschmack entspricht.

VERWANDTE ARTIKEL

WENN KUNDEN NICHT ZAHLEN – SO KOMMT IHR AN EUER GELD

VERTRÄGE MIT KUNDEN – DAS SOLLTE DRINSTEHEN

VOLLFORMAT-MASTERCLASS: DIE BELICHTUNGSSTEUERUNG

NEUE ARTIKEL

DIE FASZINATION DER NIKKOR-NOCT-OBJEKTIVE

JONAS RUDOLPH MIT DER NIKON Z 6 IN DÄNEMARK

5 TIPPS FÜR TRAUMHAFTE LANDSCHAFTSAUFNAHMEN