Donnerstag, 31. Januar 2019

Capture The Journey: stimmungsvolles Schottland

Nikon-Fotograf Patrick Monatsberger wurde im schönen Städtchen Lauf a. d. Pegnitz, welches ca. 17km östlich der mittelfränkischen Metropole Nürnberg entfernt liegt, geboren. Dort wohnt er heute noch, denn mit der fränkischen Schweiz hat er eine der attraktivsten Outdoor Regionen Deutschlands direkt vor seiner Haustür und genießt jede freie Minute in der Natur - immer mit dabei: seine Kamera. Im September diesen Jahres hat es ihn zum zweiten Mal nach Schottland verschlagen. Warum ihn dieses Land so faszinert und was er dort erlebt hat, erfahren wir im Gespräch mit ihm.

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/2.8 | 1/500s | ISO 200

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/2.8 | 1/320s | ISO 500

Wann und wie hat dich die Fotografie „gepackt“?

Angefangen mit Smartphone Schnappschüssen wollte ich schnell mehr und bin deswegen vor ca. 5 Jahren auf die digitale Spiegelreflexfotografie umgestiegen. Seit 3 Jahren fotografiere ich nun schon mit spiegellosen Vollformat Systemkameras. Ich liebe es das Wandern und Outdoor Aktivitäten mit der Fotografie zu verbinden und einzigartige Momente und Stimmungen für die Ewigkeit in Bildern festzuhalten.

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/6.3 | 1/160s | ISO 100

Wie würdest du deinen Fotografiestil beschreiben?

Ich tue mich hier wirklich schwer einen Stil für meine Fotos zu definieren. Selbst kann man das immer schwer beurteilen aber nicht selten werde ich als Mr. Moody bezeichnet oder gefragt ob ich depressiv bin :-) Ich mag es sehr stimmungsvoll und gerne auch düster. Nebel ist für mich hier eines der wichtigsten bzw. der eindrücklichsten Elemente, um Landschaftsfotos eine bestimmte Magie zu verleihen. Wenn ich die letzten Jahre zurückblicke muss ich aber auch erkennen, dass sich mein Stil stetig weiterentwickelt hat und nie gleich geblieben ist.

Woher nimmst du deine Inspirationen?

Ich denke von ganz vielen anderen talentierten und passionierten Fotografen da draußen und der Natur als solches.


Was fasziniert dich an der Reise & Landschaftsfotografie besonders?

Am wohlsten fühle ich mich in der Natur. Am besten ist das sehr früh morgens (nach einer Tasse Kaffee) in einem nebeligen Wald mit Vogelgezwitscher und der aufgehenden Sonne, die versucht durch den Nebel zu brechen. Momente wie diese schätze ich an der Landschaftsfotografie sehr! Alleine zu sein in der Natur. Sich ganz auf den Moment und die Stimmung die vor einem liegt, einzulassen.

Wann bist du am kreativsten?

Morgens nach 3 Tassen Kaffee *lach*


Deine Top 3 Fotografie-Tipps, die du gerne an andere Fotografen weitergeben würdest?

TIPP1 - Ich glaube es ist wichtig sich selbst keinen Stress und Druck zu machen. Gerade in der Landschaftsfotografie gilt diese Regel ganz besonders. Auch wenn ihr im Voraus noch so viel Aufwand in die Planung eines Fotos/Projekts steckt, könnt ihr im Endeffekt viele andere Faktoren wie z.B. das Wetter nicht vorherbestimmen.

TIPP 2 – vergesst eure Speicherkarten nicht!

TIPP 3 – immer ein extra Paar Socken mit in den Rucksack : )


Und welcher Tipp war der beste, den du bekommen hast, als du mit der Fotografie noch ganz am Anfang standest?

Ich denke es war nicht ein spezieller Tipp sondern vielmehr Input von Leuten, die zu diesem Zeitpunkt schon weiter waren als ich. Dafür bin ich heute vielen noch sehr dankbar. Gerade wenn man versuchen möchte sich die Fotografie selbst beizubringen ist es wichtig wissbegierig zu sein und immer am Ball zu bleiben. Viele Internet Tutorials und Gespräche mit anderen Fotografen haben mir hierbei geholfen schnell voranzukommen.

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/5.6 | 1/125s | ISO 800

Was war bisher deine größte fotografische Herausforderung?

Das war wahrscheinlich im Sep. 2015. Für einen meiner ersten Jobs für den kanadischen Tourismusverband war eine 16 tägige Rundreise durch die Provinz British Columbia geplant. Nur 5 Wochen und 2 Tage vor der Reise habe ich mir beim Fitness-Workout im Wald mein Sprunggelenk gebrochen. Nach einer anstrengenden Reha und guter Genesung hatte ich damals 2 Tage vor Reiseantritt tatsächlich das OK der Ärzte für den Flug bekommen und konnte somit den Job annehmen. Der Verband wusste vorab davon und hat die Reise für mich so umgeplant, dass die Laufwege so gut wie möglich reduziert wurden. Im Endeffekt war es ein toller Trip mit wundervollen Eindrücken!

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR | f/2.8 | 1/1250s | ISO 100

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/5.6 | 1/500s | ISO 320

Seit wann nutzt du Nikon und warum?

Seit Juni letzten Jahres bin ich nun stolzer Teil der Nikon Family. Nachdem mich Nikon bezüglich einer Zusammenarbeit gefragt hat, musste ich nicht lange nachdenken.  Ich habe damals einen kurzen Testrun am Gardasee gemacht und nach dem Trip stand für mich schnell fest, dass ich in Zukunft mit Nikon fotografieren möchte. Der Nikon-Kosmos bietet mir als Fotograf eine umfangreiche Palette an Kameras und Objektiven. Bei den Objektiven finde ich alles was ich für meine Zwecke benötige. Dazu noch extrem robust, wetterbeständig und knackscharf!

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/2.8 | 1/200s | ISO 100

Verrate uns mehr über deine Reise nach Schottland

Das erste Mal in Schottland war ich im April 2016. Damals hatte ich eine Einladung vom schottischen Tourismusverband und bin ebenfalls durch die Highlands gereist. Sofort nach der Reise stand damals für mich fest – ICH MUSS WIEDER ZURÜCK – und mehr von diesem wundervollen Land erkunden. Jetzt war es endlich wieder soweit. 2016 war ich komplett alleine unterwegs und dieses Mal hat mich meine Freundin begleitet der es ebenfalls und trotz des „typischen schottischen Wetters“ sehr gut gefallen hat.

Ich habe bereits viele Wochen im Voraus geplant. Dies gilt für die Reiseroute, Unterkünfte aber genauso für die Spots und Orte die wir besichtigen wollten.  An sich hat alles sehr gut geklappt aber ein paar meiner Lieblingsmotive musste ich trotzdem skippen. Diesmal z.B. wollte ich die berühmte „Harry Potter Dampfbahn“ den Jacobite Steamtrain fotografieren. Dieser fährt über das wunderschöne und malerische Glenfinnan Viaduct. Leider ist der Zug an diesem Tag aber wegen einem heftigen Sturm ausgefallen.


Was war die herausforderndste Situation vor Ort?

Dieses Mal war es ganz klar das Wetter! Wer mich kennt weiß, ich mag es gerne düster, bewölkt und regnerisch. Als wir die Tage jedoch in den Highlands unterwegs waren, fegte Sturm „Ali“ übers Land und sorgte mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160km/h für Chaos und Verwüstung.

Viele der Straßen waren wegen umgestürzter Bäume gesperrt und Sehenswürdigkeiten wie der oben genannte Zug mussten abgesagt werden.

Was hättest du noch gerne fotografiert, wenn du mehr Zeit gehabt hättest?

Für mich ist das ganz klar die Isle of Skye. Hier bekommt man das pure Schottlandfeeling! Wundervolle Lochs, verrückte Felsformationen, fast 1000m hohe Berge, atemberaubende Wasserfälle und ein artenreiches Wildlife. Das Licht dort oben ist für Landschaftsfotografen auch nicht gerade zu verachten : )


Was sollten wir uns in Schottland unbedingt mal ansehen?

Wenn ihr einmal nach Schottland reisen möchtet, dann solltet ihr für den Start mind. 7 Tage einplanen (besser 14 Tage!). Es bietet sich an, in der wunderschönen Stadt von Edinburgh zu starten und sich dann mit einem Transportmittel (Auto, Camper, Fahrrad, Zug) langsam den Weg nach oben in die Highlands zu bahnen. Auch wenn es in den Highlights bereits sehr viel zu sehen gibt, solltet ihr meiner Meinung nach die Isle of Skye auf keinen Fall auslassen. Ein weiteres Highlight, das gerade mal ca. 2 Stunden von Edinburgh entfernt liegt ist das wundervolle und malerische Glen Coe Valley. Auch wenn die Zeit knapp ist, lohnt es sich dennoch auch nur mit dem Auto etc. durchzufahren. Auch ein kurzer Abstecher durch die Glen Etive Schlucht ist sehenswert. Hier wurde z.B. ein Teil von James Bonds „Skyfall“ gedreht. 

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/10 | 1/400s | ISO 640

Was planst du in Zukunft – kannst du uns da schon etwas verraten?

Meine Travel Bucket-List ist voll von schönen Orten an denen ich noch nicht war und es kaum erwarten kann sie zu erkunden. Ganz oben stehen hier Norwegen, die Schweiz (ja, ich war noch nie in der Schweiz : )) und die US-Kanadische Pazifik Nord-West-Küste.

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/6.3 | 1/160s | ISO 100

Nikon D850 & AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR | f/2.8 | 1/2000s | ISO 200

Mehr von Patrick könnt ihr hier entdecken:

Patrick Monatsberger

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Behind the Lens

Reisen & Landschaft

D850

Verwandt
Behind the Lens

Blick zurück: Japan früher und heute

Behind the Lens

Capture The Journey: Idyllisches Norwegen

Erfahrungsbericht

Bonaire: Gunther Wegner unterwegs in der Karibik mit der Nikon D850

Erfahrungsbericht

Volle Konzentration auf die Bildgestaltung – Unterwegs mit der Nikon D7500

Neu

10 Gründe für eine Nikon

Krolop & Gerst porträtieren in Namibia außergewöhnliche Gesichter von Albinos mit der Nikon D850