Dienstag, 07. November 2017

Misleading Lines: Fotograf Max Leitner stellt mit Nikon Warschau auf den Kopf

In "Misleading Lines" zeigt der deutsche Fotograf Max Leitner, was mit NIKKOR-Weitwinkelobjektiven möglich ist. In dieser exklusiven Serie zeigt er die beeindruckende Architektur Warschaus aus ungewöhnlichen Perspektiven und erzeugt gemeinsam mit dem Urban Freerunner Benni Grams faszinierende optische Illusionen.

Die Bilder von dem jungen Nikon-Fotografen Max Leitner verdeutlichen, was mit NIKKOR-Weitwinkelobjektiven möglich ist. Sie setzen die einzigartige Architektur der polnischen Hauptstadt gemeinsam mit dem Urban Freerunner Benni Grams aus ungewöhnlichen Blickwinkeln in Szene, die optische Illusionen erzeugen. Die Bilder zeigen Benni Grams inmitten der schönsten Bauwerke Warschaus, mit deren Linien Max Leitner spielt. Der Betrachter braucht einen Moment, um zu begreifen, was sich im Bildausschnitt abspielt.

Max Leitner, D850, AF-S NIKKOR 14–24 mm 1:2,8G ED

Max Leitner, D850,AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,4G ED

Warschau ist bekannt für seine vielfältige Architektur, in der sich auch die lange und bewegte Geschichte der Stadt wiederspiegelt. Die für die Bilder ausgewählten Locations zeugen von einer modernen Metropole: von Innenaufnahmen symbolträchtiger Museen wie dem Museum der Geschichte der polnischen Juden und dem Katyn-Museum bis hin zu Außenaufnahmen der Gebäude, Brücken und des kürzlich erneuerten U-Bahnsystems der lebendigen Stadt.

Max Leitner, D850, AF-S NIKKOR 14–24 mm 1:2,8G ED

Im Gespräch erfahren wir von Max: "Wir sind von interessanten Linien umgeben. Ich war stets von den Möglichkeiten der Fotografie fasziniert, die Umgebung zu dekonstruieren. Mit den Linien zeitgenössischer Architektur lässt sich der Blick des Betrachters führen, um neue Perspektiven aufzuzeigen. Damit kann ich das Alltägliche in einem neuen Licht erscheinen lassen. Mit der Abstraktion und Manipulation dieser Linien durch die Auswahl des Bildausschnitts lässt sich die Wahrnehmung des Raums verändern. In Warschau wollten wir ausprobieren, wie weit wir die Möglichkeiten ausreizen und gleichzeitig die großartige zeitgenössische Architektur präsentieren können."  

Dank der kurzen Brennweite und der hohen Tiefenschärfe der NIKKOR-Weitwinkelobjektive kann Max Leitner enge Innenräume und riesige Gebäude so aufnehmen, dass alle Bildbereiche durchgehend scharf sind. Die Objektive sind ideal für die Architekturfotografie, da sie die Perspektivwirkung sowie die Führungslinien verstärken und damit für wirkungsvolle Bilder sorgen.

MaxLeitner hat für das Fotoshooting folgende NIKKOR-Objektive verwendet:

  • AF-SNIKKOR 16–35 mm 1:4G ED VR – Dieses Ultraweitwinkelobjektiv sorgt mit seinem Bildstabilisator für ein ruhiges Bildim Sucher und verwacklungsfreie Aufnahmen. Der optische Aufbau gewährleistetbei unterschiedlichsten Bedingungen eine enorme Auflösung und herausragendenKontrast.
  • AF-SNIKKOR 14–24 mm 1:2,8G ED – Die Nanokristallvergütung dieses äußerst lichtstarken Profi-Weitwinkelobjektivsverringert Geisterbilder und Streulicht.
  • AF-SNIKKOR 24 mm 1:1,4G ED – Mit diesem äußerst lichtstarken Weitwinkelobjektiv gelingen Bilder in außergewöhnlicher Schärfe, selbst beischwachem Licht. Die hohe Lichtstärke erzeugt auch ein helles Sucherbild. DerSilent-Wave-Motor sorgt für einen schnellen und leisen Autofokus.
  • AF-SNIKKOR 35 mm 1:1,4G  – Professionelles Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweite und hoherLichtstärke (1:1,4). Das Objektiv verfügt über eine asphärische Linse für einehervorragende Auflösung bei brillantem Kontrast. Mit seiner Robustheit,Zuverlässigkeit und seiner hohen Abbildungsleistung lässt dieses ObjektivFotografen auch im harten Einsatz nicht im Stich.

MaxLeitner hat die Bilder der Serie mit der Nikon D850 aufgenommen, dem neuen Spiegelreflex-Spitzenmodell im FX-Format. Tipp: Die von Max verwendeten Weitwinkelobjektive können noch bis zum 23.01.2018 mit bis zu 150€ Cashback-Vorteil erworben werden.



Max Leitner

über Max Leitner

Max Leitner, geboren in Stuttgart, war von klein auf von der Fotografie begeistert. In den vergangenen zehn Jahren hat er die USA, Asien und Europa bereist. Er verfügt über einen Bachelor in Fine Arts des School of the Art Institute in Chicago. Während seines Studiums beschäftigte er sich vornehmlich mit Trends der Urban Exploration, der Architektur und des Abenteuer-Lifestyles. Seit seiner Rückkehr aus Chicago im Mai 2016 hat sich Max Leitner um persönliche Projekte gekümmert und für Kunden in Europa, Asien und dem Nahen Osten gearbeitet. Er sucht stets nach außergewöhnlichen Locations und möchte diese neu präsentieren. Sein Ziel ist es, unzugängliche Orte und Räume und deren versteckte architektonische Strukturen zu fotografieren.

Erfahrt auf seinem Instagram Account mehr über Max und seine spannenden Foto-Projekte:

Mehr von Max

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Behind the Lens

Architektur Streetfotografie

D850

Zum Abonnieren des Magazins oder einzelner Kategorien, melden Sie sich bitte mit Ihrem mynikon-Konto an.

Verwandt
Behind the Lens

Vom sibirischen Uhu Bärbel bis zum Steinkauz Poldi: Durch die Natur mit Tierfotografin Tanja Brandt

Behind the Lens

I AM MY TOWN

Behind the Lens

Capture The Journey: Kalifornien

Erfahrungsbericht

Dunkles Licht

Neu
Behind the Lens

Capture The Journey: Kalifornien

Wettbewerbe & Events

Für jeden Fotografen das richtige NIKKOR-Objektiv | I AM MORE THAN JUST A LENS

Auf Social Media teilen