LICHTSTARKE ZOOMS UND FESTBRENNWEITEN AUF EINEN BLICK

Freitag, 24. Juli 2020

Objektive mit einer großen Blendenöffnung haben viele Vorteile. Sie ermöglichen Aufnahmen mit einem schönen Bokeh und geben euch die Gelegenheit, selbst bei schwachem Umgebungslicht noch mit recht kurzen Verschlusszeiten zu arbeiten. Wir zeigen euch die spannendsten Zooms und Festbrennweiten mit einer Blendenöffnung f/2,8 und größer für Vollformat- und APS-C-DSLRs sowie für das spiegellose Z-System.

Das AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,4 E ED ermöglicht euch bei jedem Licht weitreichende Kontrolle von Bildästhetik und Bildgestaltung.

Weitwinkel für Landschaften und Architektur

Lichtstarke Weitwinkel-Festbrennweiten für unsere Kameras mit F- und Z-Mount

AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED

Das AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED bietet einen großen Bildwinkel von 94 Grad an unseren Vollformat-DSLRs. Durch die Blendenöffnung f/1,8 und die sehr kurze Naheinstellgrenze von nur 20 Zentimetern ab der Sensorebene erreicht ihr neben beeindruckenden Landschaftsaufnahmen auch spannende Nahaufnahmen vor freigestelltem Hintergrund. Eine Nanokristallvergütung verringert Geisterbilder und Reflexionen im Gegenlicht. Der Filterdurchmesser beträgt 77 Millimeter.

AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,8G ED
AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,4G ED

Beide 24 mm-Festbrennweiten haben eines gemein. Sie decken an unseren Vollformat-DSLRs einen Bildwinkel von 84 Grad ab. Davon abgesehen richten sich beide Objektive an unterschiedliche Zielgruppen. Das AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,8G ED ist das kompaktere und mit 355 Gramm auch das leichtere 24 mm. Zur Ausstattung gehören ein Silent-Wave-Motor (SWM), eine Nanokristallvergütung und eine Blende mit sieben Lamellen. Während sich das AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,8G ED an ambitionierte Hobbyfotografen richtet, kommt das AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,4G ED vor allem bei Profis zum Einsatz. Das mit einer offenen Blende f/1,4 lichtstärkere 24 mm hat einen größeren Linsendurchmesser, arbeitet mit neun Blendenlamellen für ein harmonisches Bokeh und hat seine Naheinstellgrenze bei 25 Zentimetern. Auch hier zählen der Silent-Wave-Motor (SWM) und eine Nanokristallvergütung zum Ausstattungspaket.

AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G
AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,4 E ED

Die insgesamt 14 Linsen des AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,4 E ED sind in elf Gruppen eingeteilt. Sie sorgen für eine große Blendenöffnung f/1,4 und reduzieren durch zwei ED-Glas-Linsen und drei asphärische Linsen effektiv typische Abbildungsfehler. Damit eignet sich die Festbrennweite, die an unseren Kleinbild-DSLRs einen Bildwinkel von 75 Grad abdeckt, vor allem für den professionellen Einsatz. Durch die kurze Naheinstellgrenze von 28 mm könnt ihr sehr nah an eure Motive herangehen. Das AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G ist auf den gleichen 75-Grad-Bildwinkel ausgelegt. Durch seine etwas geringere Lichtstärke mit einer Blendenöffnung f/1,8 ist es kompakter und leichter gebaut und empfiehlt sich dadurch für Festbrennweiten-Einsteiger und Hobbyfotografen.

NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S
NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S

Auch für unser spiegelloses Z-System gibt es bereits zwei lichtstarke Festbrennweiten für den größeren Bajonettdurchmesser der Z-Kameras. Das NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S und das NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S ermöglichen beide eine Blendenöffnung f/1,8. Darüber hinaus sind beide Z-Weitwinkel mit einem Multi-Focusing-System, einer Nanokristallvergütung, Dichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit und einer Blende mit neun Lamellen ausgestattet. Unterschiede gibt es beim Bildwinkel und der damit verbundenen Linsenkonstruktion. Das NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S deckt 94 Grad am Vollformatsensor der Z-Modelle ab. Mit dem NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S erreicht ihr einen Aufnahmewinkel von 84 Grad.

Lichtstarke Weitwinkel-Zooms für unsere Kameras mit F-Mount

AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED
AF-S Zoom-NIKKOR 17-35 mm 1:2,8D IF-ED

Unter den DSLR-Objektiven gibt es für Landschafts- und Architekturfotografen nicht nur Festbrennweiten. Mit dem AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED und dem AF-S Zoom-NIKKOR 17-35 mm 1:2,8D IF-ED haben wir zwei flexible Zooms mit einer jeweils konstanten Blendenöffnung f/2,8 für euch. Das AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED kommt am Vollformatsensor auf einen ultraweiten Bildwinkel bis zu 114 Grad. Das Zoom arbeitet mit neun Blendenlamellen und ist mit einer fest verbauten Gegenlichtblende versehen. Das AF-S Zoom-NIKKOR 17-35 mm 1:2,8D IF-ED ist von der Brennweitenspanne etwas flexibler aufgestellt und deckt sowohl den Landschafts- als auch den Reportagebereich ab.

Das NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S schafft außergewöhnliche Bilder – in engen Räumen ebenso wie von Landschaften und Skylines.

Reportage-Festbrennweiten und lichtstarke Standardzooms

Lichtstarke Reportage-Festbrennweiten für unsere Kameras mit F- und Z-Mount

AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G ED
AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G

Für viele Fotografen zählt das 35 mm an einem Vollformatsensor zur Lieblings-Brennweite für Reportagen und Events. Deshalb haben wir im AF-S-Lineup für unsere Vollformat-Spiegelreflexkameras gleich zwei Versionen für euch. Das AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G ED ist leichter, kompakter und damit etwas wendiger. Die Blende könnt ihr bei diesem Modell auf f/1,8 öffnen. Zur weiteren Ausstattung gehören sieben Blendenlamellen und ein Silent-Wave-Motor. Für Einsätze im professionellen Bereich bieten wir euch zusätzlich ein Modell mit einer offenen Blende f/1,4. Das AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G ist damit insgesamt etwas flexibler und eröffnet euch mehr Spielräume bei schwachem Licht. Neun Blendenlamellen führen zu einem weichen Bokeh.

Wir bieten euch erstklassige Festbrennweitenobjektive mit hoher Lichtstärke von 1:1,4.

AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G
AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G (Special Edition)
AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,4G
AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G
AF-S Micro-NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED

Sollte euch die 35-mm-Brennweite noch zu kurz sein, haben wir gleich mehrere Alternativen mit 50, 58 und 60 mm im Angebot. Das AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G gibt es neben der normalen Version zusätzlich als Special Edition mit einem Design, das an die klassischen, manuellen NIKKOR-Objektive anknüpft. Beide Versionen arbeiten mit einem schnellen und leisen Silent-Wave-Motor, ermöglichen eine Blendenöffnung f/1,8 und passen mit ihren kompakten Abmessungen platzsparend in die Fototasche. Die normale Version des AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G ist gleichzeitig unsere Empfehlung für jeden DSLR-Einsteiger, der sich neben dem Standardzoom eine erste, lichtstarke Festbrennweite zum kleinen Preis zulegen möchte. 

Für noch mehr Lichtstärke lohnt sich der Blick auf das AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,4G und das AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G. Bei beiden Festbrennweiten könnt ihr die Blende bis auf f/1,4 öffnen. Das 58 mm hat die etwas längere Brennweite im Gepäck, wodurch es sich gut für Porträts eignet. Beide Objektive bleiben trotz der hohen Lichtstärke sehr leicht und eignen sich damit als gute Allround-Objektive, die durchaus den ganzen Tag auf der Kamera verbleiben können. Beide Festbrennweiten arbeiten mit dem leisen Silent-Wave-Motor und jeweils neun Blendenlamellen für ein schönes Bokeh mit harmonischen Unschärfekreisen. Bleibt noch das AF-S Micro-NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED zu nennen. Im Gegensatz zu den 50 und 58 mm Festbrennweiten handelt es sich beim 60 mm um ein Makro-Objektiv für lebensgroße Abbildungen im Maßstab 1:1. Die maximale Blendenöffnung liegt bei f/2,8. Damit erhaltet ihr auf den kurzen Mindestaufnahmeabstand von nur rund 18 Millimetern eine extrem kurze Schärfentiefe. Für eine größere Schärfentiefe lässt sich die Blende bis auf f/32 schließen.

NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S
NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S
NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct

Im Z-System gibt es bereits auch schon einige Festbrennweiten. Das NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S und das NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S sind äußerlich ähnlich aufgebaut. Beide verfügen über einen großen und griffigen Fokusring und sind gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Darüber hinaus zeigen beide Objektive eine hervorragende Schärfeleistung vom Bildzentrum bis zum Bildrand. Scharf gestellt wird über eine schnelle und präzise Mehrgruppen-Fokussierung. Eine Nanokristallvergütung verringert Reflexionen und Geisterbilder. Zudem zeigen beide Festbrennweiten eine sehr gute Korrektur des unter Filmern bekannten „Focus Breathing“. Das bedeutet, dass die Objektive unabhängig von der Fokussierung einen konstanten Bildwinkel zur Verfügung stellen. Das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct richtet sich dagegen an absolute Bokeh-Liebhaber mit einem Faible für die manuelle Bedienung. Beeindruckend ist hier die sehr große Blendenöffnung f/0,95, die auf einer aufwendigen, optischen Konstruktion beruht. Das Ergebnis ist nicht nur eine sehr geringe Schärfentiefe und ein kunstvolles Bokeh.

Das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct bietet euch darüber hinaus eine hervorragende Schärfeleistung bis an die Bildränder. Fokussiert wird ausschließlich manuell. Das gibt euch die volle Kontrolle über eure Schärfeeinstellung. Dafür steht euch ein großer Fokusring mit einem langen Einstellweg für sehr präzise Anpassungen zur Verfügung. Neben einer Funktionstaste und einem Einstellring für die Blendenwahl oder die Belichtungskorrektur ist das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct obendrein mit einem OLED-Display ausgestattet.

AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G
AF-S DX Micro-NIKKOR 40 mm 1:2,8G

Für unsere DSLRs mit APS-C-Sensor gibt es bei uns zwei spannende Möglichkeiten. Das AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G ist sehr handlich und leicht und erreicht eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 52,2 mm. Die Blende lässt sich bis auf f/1,8 öffnen, was euch auch im preiswerteren DX-Segment Aufnahmen mit einem sehr schönen Bokeh ermöglicht. 

NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct: Ein herausragendes Nikon-Objektiv für das Z-System

Das AF-S DX Micro-NIKKOR 40 mm 1:2,8G entspricht umgerechnet 60 mm im Kleinbildformat und ist, wie die Bezeichnung „Micro“ verrät, als Makro-Objektiv entwickelt worden. Zum attraktiven Preis könnt ihr mit diesem Objektiv Motive im Originalmaßstab 1:1 abbilden. Die Blende lässt sich dabei bis auf f/2,8 öffnen. Mit Abmessungen von 68,5 x 64,5 Millimetern und einem Gewicht von nur 235 Gramm eignet es sich ideal für das kleine Reisegepäck.

Lichtstarke Standardzooms für unsere Kameras mit F- und Z-Mount

AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR

Wer mit unseren Vollformat-DSLRs arbeitet, findet im AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR ein perfektes Allroundzoom für viele Aufnahmesituationen von der Landschaft über den Reportage-Aspekt bis hin zum Porträt. Die Blende kann über den gesamten Brennweitenbereich bis auf f/2,8 geöffnet werden. Beim Autofokus setzen wir hier auf den schnellen Silent-Wave-Motor. Der eingebaute optische Bildstabilisator hilft euch dabei, auch etwas längere Verschlusszeiten ruhig aus der Hand zu halten. Darüber hinaus ist das Gehäuse des professionellen Standardzooms an allen beweglichen Teilen mit Dichtungen gegen Witterungseinflüsse versehen.

NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S

Das NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S ist speziell für unser Z-System und dessen größeren Bajonettdurchmesser entwickelt worden. Es überzeugt mit einer hervorragenden Schärfeleistung und einer durchgängigen Blendenöffnung f/2,8. Neben dem Zoom- und dem Fokusring besitzt das Objektiv einen weiteren Einstellring für unterschiedliche Funktionen wie die Blendenwahl und die Belichtungskorrektur. Ein eingebautes OLED-Display hilft mit einer beleuchteten Anzeige bei Aufnahmen vom Stativ und kann zum Beispiel die Entfernungsanzeige, die Blende oder die Ausdehnung der Schärfentiefe einblenden. Zusätzlich gibt es eine seitliche Funktionstaste, die ihr euch über das Kameramenü mit bis zu 21 verschiedenen Funktionen belegen könnt. Das Gehäuse ist rundum abgedichtet.

AF-S DX Zoom-NIKKOR 17-55 mm 1:2,8G IF-ED

Auch für unsere APS-C-DSLRs haben wir ein lichtstarkes Standardzoom im Programm: das AF-S DX Zoom-NIKKOR 17-55 mm 1:2,8G IF-ED. Der Bildwinkel entspricht umgerechnet 25,5-82,5 mm an einem Kleinbildsensor und gibt euch damit sogar etwas mehr Zoom an die Hand als bei den oben genannten 24-70-mm-Vollformatzooms. Auch das 17-55 mm gibt euch die Gelegenheit, über die gesamte Brennweitenspanne mit einer offenen Blende f/2,8 zu arbeiten. Scharf gestellt wird mit dem schnellen Silent-Wave-Motor.

Teleobjektive für Porträts, Tieraufnahmen und Sport-Events

Lichtstarke Tele-Festbrennweiten für unsere Kameras mit F- und Z-Mount

Das AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8G IF-ED wurde für Makrofotografie und Nahaufnahmen optimiert, ist aber dank seiner Vielseitigkeit auch für Porträts geeignet.

AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G
AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G
AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED
AF-S VR Micro-NIKKOR 105 mm 1:2,8G IF-ED

Solltet ihr euch auf Personen- und Tierporträts spezialisiert haben, dann haben wir eine ganze Reihe spannender Optionen für den Einsatz an Vollformat-DSLRs für euch. Das AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G, das AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G und das AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED decken den klassischen Porträt-Bereich für Ausschnitte vom Kopf bis zu den Schultern ab. Einsteiger kommen mit dem preislich attraktiven AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G auf ihre Kosten. Die Festbrennweite wiegt nur leichte 350 Gramm und ermöglicht bei einer offenen Blende f/1,8 schöne Freisteller mit einem harmonischen Bokeh. Für einen größeren Spielraum bei schwachem Licht empfehlen wir das AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G und AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED – beide mit einer maximalen Blendenöffnung f/1,4 und je neun Blendenlamellen. Durch die längere Brennweite fällt das AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED etwas größer aus. Besonders hervorheben möchten wir hier die drei ED-Glas-Linsen, die eine hervorragende Abbildungsleistung mit sich bringen. Alle drei Porträt-Objektive arbeiten bei der Fokussierung mit einem schnellen Silent-Wave-Motor.

Das AF-S VR Micro-NIKKOR 105 mm 1:2,8G IF-ED kann ebenfalls mit einem leichten 105-mm-Tele aufwarten und eignet sich damit genauso für Porträts. Wie die Bezeichnung „Micro“ andeutet, handelt es sich hier aber zusätzlich um ein Makro-Objektiv. Zu dessen Stärke gehört eine überragende Schärfe bei einem lebensgroßen Abbildungsmaßstab bis 1:1. Dabei könnt ihr bis an die Naheinstellgrenze von rund 31 Zentimetern an euer Motiv herangehen.

AF-S NIKKOR 200 mm 1:2G ED VRII
AF-S NIKKOR 300 mm 1:2,8G ED VR II
AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR

Bei den langen Tele-Objektiven AF-S NIKKOR 200 mm 1:2G ED VRII, AF-S NIKKOR 300 mm 1:2,8G ED VR II und AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR bewegen wir uns im Tier- und Sport-Bereich. Alle drei Festbrennweiten richten sich an professionelle Fotografen. Dank der offenen Blende von jeweils f/2,8 entstehen mit diesen Ausnahmetalenten eindrucksvolle Aufnahmen bei schwachem Licht. Dabei überzeugen die Objektive mit einer erstklassigen Abbildungsleistung. Alle drei Festbrennweiten sind für den Einsatz auf einem Stativ mit Stativ-Adapterringen ausgestattet. Dazu kommen optische Bildstabilisatoren für scharfe Bilder bei schwachem Umgebungslicht.

NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S

Im spiegellosen Z-System wird der klassische Porträtbereich durch das leichte und sehr handliche NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S abgedeckt. Durch den großen Fokusring sind selbst Porträts mit manuellem Fokus kein Problem. Im AF-Betrieb kann der Ring wahlweise für die Blende oder die Belichtungskorrektur verwendet werden. Für schöne Freisteller vor unscharfem Hintergrund könnt ihr die Blende bis auf f/1,8 öffnen. Die neun Blendenlamellen führen zu einem weichen Bokeh. Damit ihr bei leichtem Regen nicht gleich zusammenpacken müsst, ist das Gehäuse des NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet.

Lichtstarke Tele-Zooms für unsere Kameras mit F- und Z-Mount

AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR
AF-S NIKKOR 120–300 mm 1:2,8E FL ED SR VR

In der Zoom-Kategorie haben wir für unsere Vollformat-DSLRs zwei lichtstarke Profi-Objektive im Lineup. Das optisch stabilisierte AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR zeichnet sich durch eine präzise AF-Nachführung und eine herausragende Belichtungssteuerung aus. Der Bildstabilisator gleicht bis zu vier Lichtwertstufen aus. Alle beweglichen Teile werden mit Dichtungen gegen Staub und Wasser geschützt. Dank einer Fluorvergütung lässt sich die Frontlinse leichter reinigen. Für Sportaufnahmen könnt ihr das Objektiv über den Stativadapterring auf einem Einbein-Stativ anbringen.

Das AF-S NIKKOR 120-300 mm 1:2,8E FL ED SR VR richtet sich vor allem an Sportfotografen. Dank der hohen Lichtstärke bei einer offenen Blende f/2,8 können Profis selbst bei schwachem Licht in der Sporthalle weit entfernte Motive festhalten. Auch das 120-300 mm verfügt über einen optischen Bildstabilisator, der bis zu vier Lichtwertstufen ausgleicht. Das Profi-Zoom besteht aus einem aufwendigen Linsensystem, das dank ED- und SR-Glaslinsen selbst bei voll ausgefahrenem Zoom einen erstklassigen Kontrast erreicht. Die eingebauten Funktionstasten könnt ihr euch so belegen, dass ihr sowohl im Quer- als auch im Hochformat stets sofort an eure wichtigsten Aufnahmefunktionen herankommt.

NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S

Im Z-System kommen erfahrene Fotografen mit dem NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S auf ihre Kosten. Das lichtstarke Telezoom macht es möglich, dass ihr die Blende über den ganzen Zoombereich bis auf f/2,8 öffnen könnt. Das rundum gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtete Gehäuse ist mit drei Einstellringen ausgestattet: einem für die Zoombewegung, einem für den Fokus und einem dritten, der sich mit der Blendenwahl, der Einstellung des ISO-Wertes oder der Belichtungskorrektur belegen lässt. Dazu haben wir zwei Funktionstasten verbaut, denen ihr jeweils bis zu 21 verschiedene Funktionen zuweisen könnt. Solltet ihr vom Stativ arbeiten, habt ihr die Möglichkeit, euch zum Beispiel die Blende, die ISO-Empfindlichkeit und die Ausdehnung der Schärfentiefe auf einem OLED-Display einblenden zu lassen. Für den Stativeinsatz ist das NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S extra mit einem Stativadapterring versehen.

NIKKOR Z 70–200 mm 1:2,8 V: professionelles Telezoomobjektiv für zahlreiche Einsatzbereiche

VERWANDTE ARTIKEL

OBJEKTIV-KURS: SPEZIELLE OBJEKTIVE MIT BESONDEREN EIGENSCHAFTEN

BRENNWEITEN UND PERSPEKTIVEN MIT JAN VINCENT KLEINE & MARIAN HIRSCHFELD – #URBANSPORTSPHOTOGRAPHY #CREATEYOURLIGHT

VOLLFORMAT-MASTERCLASS: DSLR ODER SPIEGELLOSE – WELCHE KAMERA PASST ZU WEM?

NEUE ARTIKEL

ANDRÉ ALEXANDER MIT DER Z 7 IN JAPAN

INTUITIVE LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 6

OBJEKTIV-KURS: SPEZIELLE OBJEKTIVE MIT BESONDEREN EIGENSCHAFTEN