Nikon Imaging | Deutschland | Europa | Login
mynikon.de

Freitag, 04. August 2017

Jubiläumsserie zum 100-jährigen Bestehen von Nikon: Sieben „Nikon Firsts“ (Teil 1)

Wir möchten gemeinsam mit Euch einen Blick zurück werfen, auf sieben unserer Lieblingsgeschichten über sogenannte „Firsts“, Weltneuheiten aus den vergangenen 100 Jahren, mit denen Nikon sich als Vorreiter in der Branche positionierte.

Das erste NIKKOR Objektiv: Aero NIKKOR 18cm f/4.5

Die Geschichte des ersten NIKKOR Objektivs begann im Jahr 1917, als sich die Firmen Iwaki Glass und Fuji Lens zur Nippon Kogaku K.K zusammenschlossen, einem Unternehmen, das Ferngläser für den Verbraucherbedarf herstellte. 1932 wurde NIKKOR, eine Abkürzung für NIPPON Kogaku, als Markenzeichen für eine Reihe von Foto-Objektiven, die durch diese Partnerschaft entstanden, eingeführt. Das erste Objektiv dieser Serie war das Aero NIKKOR 18cm f/4.5 im Jahr 1933 – ein beeindruckend präzises Luftbild-Objektiv, das zur Kartenherstellung an das Militär geliefert wurde.

Erster Auftritt des Markenzeichens NIKKOR, eine Abkürzung von NIPPON Kogaku, so wie es 1932 erschien. Interessante Randnotiz: Zur damaligen Zeit wurde Japanisch von rechts nach links geschrieben und gelesen.

Die Original-Nikon-Kamera

Die erste „Nikon“-Kamera kam im März 1948 in Japan auf den Markt. Zwar hatte Nippon Kogaku bereits Erfahrungen in der Herstellung von Luftbild- und Teleskopkameras gesammelt. Doch mit dieser ersten Kamera hatte man den Bedarf nach einem Verbraucherprodukt vorausschauend erkannt. Spezialisten aus den Abteilungen Forschung, Design und Produkttechnik gründeten das „Kamera-Komitee“ und setzen sich daran, die Kunst und Wissenschaft der Produktion von hochwertigen Verbraucherkameras zu erforschen. Das Ergebnis war die Entwicklung einer kleinen Kamera: die Nikon, deren Name auf der Abkürzung des Firmennamens beruht.

Die erste „Nikon-Kamera“, die im März 1948 in Japan auf den Markt kam.

Einführung des F-Bajonetts

Mit der Einführung des F-Modells, der ersten professionellen Spiegelreflexkamera, war 1959 ein zentrales Jahr in der Unternehmensgeschichte. Die Kamera, die erstmals auf der „Philadelphia Show“ in den USA vorgestellt wurde, sorgte mit ihrem F-Bajonett für Furore. Dank diesem Objektivanschluss wurde es ab diesem Jahr möglich, praktisch jedes NIKKOR Objektiv auf die Kamera zu setzen – der erste Anschluss dieser Art, der diese Möglichkeit bot. Als in den 1980er Jahren der Autofokus eingeführt wurde, stellten die meisten anderen Kamerahersteller ihre Objektivanschlüsse auf die neue Technik um. Aber Nikon hält bis zum heutigen Tag am F-Bajonett fest und hat sich damit als führendes Unternehmen der Branche in puncto Objektivkompatibilität etabliert.

Einführung des F-Modells, der ersten professionellen Spiegelreflexkamera, im Jahr 1959

Die erste Nikon im Weltraum

Die Luftfahrtgeschichte von Nikon begann mit der Nikon Photomic FTN, einer abgewandelten Nikon F-Kamera, die 1971 mit an Bord der Apollo 15 war. Seither waren Nikon-Kameras bei jedem bemannten Weltraumflug mit dabei. Auf dem Bild unten setzt Thomas Pesquet, ein französischer Astronaut der Europäischen Weltraumbehörde, eine Nikon während seiner sechsmonatigen Mission in der Internationalen Raumstation ein.

Die Nikon Photomic FTN: eine abgewandelte Nikon F-Kamera, die 1971 mit an Bord der Apollo 15 war, schreibt Geschichte.

Dieser von SmugMug Films zusammengestellte Film ist ein Zeitraffer-Video der Erde und wurde aus Tausenden von Fotos erstellt, die mit einer Nikon DSLRs an Bord der Internationalen Raumstation geschossen wurden. Die hellen Blitzlichter stammen von Blitzen, die auf der Erde einschlagen.

Die erste digitale Kompaktkamera von Nikon

Mit der NIKKOREX präsentierte Nikon in den 1960er Jahren seine erste Verbraucherkamera. Doch das digitale Zeitalter läutete eine neue Revolution in diesem Bereich ein, die mit der COOLPIX 100, der ersten digitale Kompaktkamera von Nikon, ihren Auftakt hatte. Diese Kamera, die 1997 auf den Markt kam, richtete sich mit ihren zentralen Verkaufsargumenten Anwenderfreundlichkeit, Komfort und gute Bildqualität gezielt an den Normalverbraucher.

Die erste digitale Kompaktkamera von Nikon: Die COOLPIX 100 wurde 1997 eingeführt.

Die erste Unterwasser-SLR-Kamera mit Autofokus

Von Mikroskopen bis zu digitalen Spiegelreflexkameras: Nikon ist als technischer Vorreiter im Bereich Autofokus bekannt. 1992 trat Nikon mit der Einführung der NIKONOS RS, der weltweit ersten Unterwasser-Spiegelreflexkamera mit Autofokus, in einen neuen Markt ein. Zwar hatte das Unternehmen bereits 1963 mit der Produktion von Unterwasserkameras begonnen, aber erst die NIKONOS RS machte es Tauchern möglich, Autofokus in einer Wassertiefe von bis zu 100 Metern einzusetzen.

1992 trat Nikon mit der Einführung der NIKONOS RS, der weltweit ersten Unterwasser-Spiegelreflexkamera, in einen neuen Markt ein.

NIKONOS Kameras werden heute nicht mehr hergestellt. Aber Nikon ist nach wie vor eines der führenden Unternehmen für wasserfeste Kameras und Gehäuse, die Fotos wie dieses, von Unterwasser-Fotografen Victor Lyagushkin aufgenommen in der Ordinskaya Höhle in Russland möglich machen. Zu sehen ist darauf Freitauch-Champion Natalia Avseenko in einer der längsten Unterwasserhöhlen der Welt.

Foto mit Freitauch-Champion Natalia Avseenko in einer der längsten Unterwasserhöhen der Welt – der Ordinskaya Höhle in Russland. Aufgenommen von Unterwasserfotograf Victor Lyagushkin.

Einführung der ersten digitalen Profi-Spiegelreflexkamera mit DX-Sensor

Die Nikon D1 war ein wichtiger Meilenstein und veränderte die Landschaft der Fotografie über viele Jahre hinweg. Die 1999 eingeführte D1 sorgte für einen Umbruch auf dem Profikameramarkt. Vor der D1 waren DSLRs nicht nur schwer, sondern auch wenig effizient. Die Nikon D1 schlug neue Wege ein. Sie war erheblich kleiner, strapazierfähiger, leichter und bot zudem eine bessere Bildqualität und eine schnellere Bildsignalverarbeitung. Die D1 war auch relativ erschwinglich – sie kostete nur rund halb so viel wie andere digitale Spiegelreflexkameras am Markt.

Die Einführung der Nikon D1 war ein wichtiger Meilenstein und veränderte die Landschaft der Fotografie über viele Jahre hinweg. Die 1999 eingeführte D1 verdiente sich zu Recht den Titel als die „erste praktische digitale Spiegelreflexkamera der Welt“ und sorgte für einen Umbruch am Profikameramarkt.


In den kommenden Wochen werden wir noch weitere bemerkenswerte Ereignisse und Storys aus unserer Firmengeschichte veröffentlichen – bleibt also dran!

 
Zur Übersicht