INSZENIERTE PEOPLEFOTOGRAFIE - EIN NIKON SCHOOL WORKSHOP MIT JAMARI LIOR

Mittwoch, 09. Oktober 2019

Jamari Lior ist Fotografin und Medienethnologin. Sie lehrt Fotografie an internationalen Universitäten und Akademien wie dem Indian Institute of Photography, der Universität Trier, der Royal Photographic Society, der Fotoakademie-Köln und weiteren. Jamari ist bekannt für ihre extravaganten Inszenierungen mit viel Liebe zum Detail, die meist auf geschichtlichen, mythologischen, mystischen oder ethnischen Themen, Herleitungen und Hintergründen basieren. Sie fotografiert schon immer mit Nikon und ist seit Anfang des Jahres Teil der Nikon School. Wir haben ihren Workshop „Inszenierte Fotografie - Orient und Boudoir“ begleitet.

Jamari Liors Atelier und Fotostudio befindet sich im heimeligen Königswinter direkt an der Rheinallee, nahe Schloss Drachenburg. Es erstreckt sich über zwei großzügige Räume in einem Altbau mit hohen Decken, die mit Stuck verziert sind. Die Räume sind voller Inspiration: Shooting-Accessoires soweit das Auge reicht - verschiedene Stühle und Sessel, Kleidung und Stoffe, Kissen, Paravents und Raumtrenner, verschiedene Schminkspiegel, Hutschachteln und andere Aufbewahrungsboxen, verschiedene Lampen für Dauerlicht sowie anderes Fotografie-Zubehör und ein Bücherregal mit einer Auswahl an Büchern über Fotografie, auch von Jamari selbst geschriebene.


Der Workshop beginnt: Das Posing

Nach einer Vorstellungsrunde zum Kennenlernen der vier Teilnehmer begann der Nikon School Workshop mit einigen Tipps und Tricks rund um das Thema Modelposing. Jamari Lior gab Einblicke in Ihre Lieblingsposen sowie vorteilhafte Tipps zu Posen in Bezug auf Bildausschnitt und Perspektive. Das richtige Posing in einem bestimmten Kostüm oder einer bestimmen Szene hilft dem Model, die entsprechende Rolle und Persönlichkeit zu verkörpern und beeinflusst oder erschafft sogar eine bestimmte Atmosphäre. Eine Pose kann richtig eingesetzt auch den Blick des Betrachters durch das Bild leiten.


1. Set: Boudoir

Boudoir steht für unwiderstehliche Weiblichkeit und die Sehnsucht nach dem Echten. Die Bilder dieses Genres wirken oft zufällig und beiläufig, sind aber mit viel Gespür komponiert. Die Herausforderung für den Fotografen ist hier, den Charme eines kurzen Augenblicks sichtbar zu machen. Für das Set hatte Jamari bereits einige Vorbereitungen getroffen. Eine beige Chaiselongue mit goldenen Verzierungen unter einem rosafarbenen Baldachin bildeten das Zentrum der Szene. Im Hintergrund standen mehrere Schminkspiegel mit viel passenden Accessoires wie Ketten, Bilderrahmen, Schmuckkästchen, Porzellan, Kuscheltieren, Kunstblumen und mehr. Eine Schneiderpuppe, zwei Paravents und Kleiderständer rundeten die Hintergrund-Szenerie ab. Nun fehlte noch der Vordergrund, den wir uns gemeinsam vornahmen. Hutschachteln, Kissen, ein kleiner Hocker und Teppiche wollten drapiert werden.

Das Boudoire-Set | Model: Nelivu | Foto: Jamari Lior | Z 7 | 1/250s | f/3.2 | ISO 360

Model: Nelivu | Foto: Raimund Paris | Z 6 | 1/250s | f/4.8 | ISO 400

Da das Set direkt gegenüber einer großen Schiebetür eingerichtet wurde, hatten wir genug natürliches Licht und setzten nur eine Dauerlichtlampe ein, um das Gesicht des Models zu betonen. Unser Model, Nelivu, schlüpfte in ein pompöses, rosafarbenes Kleid mit ausladendem Rockteil. Nun konnte jeder Teilnehmer ausgiebig fotografieren. Bei der Führung des Models und der Findung einer perfekten Pose unterstützte Jamari mit ihren Tipps.


Bildgestaltungstipp: Um unseren Fotos einen interessanten Effekt hinzuzufügen, wickelten wir farbig passenden Organza-Stoff – dieser Stoff ist fast durchsichtig und schimmert – um das Objektiv, sodass der Stoff vor allem an den Rändern in das Bild ragt. Das verleiht dem Foto an diesen Stellen eine leichte Unschärfe und der Blick des Betrachters kann auf die freien Flächen des Bildes gelenkt werden, da diese klarer erscheinen. Außerdem kann, wie in diesem Falle, die Farbe Rosa noch mehr herausgearbeitet werden. Eine einfache, aber interessante Spielerei. Dabei muss es nicht nur Stoff sein, der vor das Objektiv in das Foto gehalten wird, auch Perlen, Ketten oder andere reflektierende, glitzernden Oberflächen wie bspw. die Rückseite einer DVD verleihen dem Foto einen spannenden Effekt. Probiert es aus!

Model: Nelivu | Foto: Raimund Paris | Z 6 | 1/125s | f/4.8 | ISO 400

Ein "Meer aus Stoff" | Model: Nelivu | Foto: Jamari Lior | Z 7 | 1/250s | f/3.2 | ISO 400

Das Kleid hatte noch mehr zu bieten, als pompös in dieser Szenerie zu wirken: es bot die Möglichkeit eine ganz neue Szenerie entstehen zu lassen. Durch die Menge an Stoff, konnte sich unser Model mit dem Blick zur Decke auf das Kleid legen, sodass wir sie von oben herab auf einem Meer aus Stoff fotografieren konnten. Eine wundervolle Möglichkeit für einen schnellen und simplen Szenenwechsel ohne viel Aufwand. Tipp: Es ist angenehmer für das Model, wenn er oder sie auf einem dickeren Teppich, Kissen oder einer anderen weichen Unterlage liegen kann.

Jamaris Shoppingliste für Inszenierungen

•    Stoffe wie Tüll oder Organza
•    Petticoats und Tutus
•    Perücken
•    Elegante Handschuhe
•    Reifröcke
•    Brautkleider
•    Perlen, Schmuck, Federn
•    Kunstblumen
•    Hautfarbene Unterwäsche

Model: Nelivu | Foto: Frank Stechbart | Z 6 | 1/200s | f/5.6 | ISO 1000

Model: Nelivu | Foto: Daniela Dai | Z 6 | 1/200s | f/4 | ISO 500

Behind The Scenes

2. Set: Orient

Was ist das eigentlich, der „Orient“ oder auch „das Morgenland“? Es gibt zum einen keine geografischen Grenzen und zum anderen hängt der Sonnenauf- oder -untergang vom Standort des Betrachters ab. Der Orient ist demnach ein mentales Konstrukt, ein uralter Projektionsraum für nostalgische Fantasien von edlen Kriegern und schönen Haremsdamen, so Jamari. Eine exotische Fantasie, die wir in unserem 2. Set inszeniert haben. Im Mittelpunkt der Szenerie befand sich ein gemütliches Sitzkissen unter einem gelben Baldachin. Drum herum und davor drapierte Jamari unterschiedlich bestickte Kissen, Decke, Stoffe sowie einen kleinen Tisch mit einer Teekanne und einem Kerzenständer. Den Hintergrund bildeten wieder einige Paravents, behängt mit Stoffen, Bildern und asiatisch-orientalischen Accessoires.  Unser Model schlüpfte nun in ein an Bauchtanzkostüme erinnerndes Outfit mit einem indianisch anmutenden Kopfschmuck.

Für diese Szenerie arbeiteten wir ebenfalls mit natürlichem Licht, dass durch die großen Altbau-Fenster drang. Ein Highlight setzten wir mit einer farbigen Dauerlichtlampe erst in Rot, später in Blau – ein schöner Kontrast zur sonst sehr rötlichen Szenerie. Auch in dieser Szenerie bieteten uns zahlreiche Accessoires wie Stoffe oder durchsichtige Glasperlen die Möglichkeit, einen interessanten Effekt in unsere Bilder zu zaubern. Low-Budget-Tipp: Schneidet einfach eine kleine PET-Flasche in der Mitte durch und schneidet den Flaschenhals so breit oder eng ab, wie ihr möchtet. Stülpt dann die breitere Öffnung über euer Objektiv – so bringt ihr auf einfache Art und Weise eine leichte Unschärfe- Vignette in eure Fotos.

Blaues Highlight-Licht im Orient-Set | Model: Nelivu | Foto: Jamari Lior | Z 7 | 1/200s | f/1.8 | ISO 180

Rotes Highlight-Licht im Orient-Set | Model: Nelivu | Foto: Jamari Lior | Z 7 | 1/125s | f/4 | ISO 450

Die richtige Objektivwahl

In jedem Workshop der Nikon School haben die Teilnehmer die Möglichkeit ausgewählte Objektive und Kameras zu testen. Als der Workshop stattfand, war das neue Portrait-Objektiv NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S gerade erst wenige Tage im Handel erhältlich und so konnten wir es ausgiebig testen. Die knackige Schärfe sowie das bezaubernde Bokeh hat uns alle begeistert. Jamaris Lieblingsobjektiv ist neben dem AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR für Outdoor-Aufnahmen momentan das NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S für ihre Nikon Z 7. Die flexible Brennweite ist perfekt für Portrait- und Ganzkörperaufnahmen, ganz gleich oben drinnen oder draußen.

Für diejenigen von euch, die noch mehr Offenblende möchten, ist das Profi-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S die richtige Wahl. Neben der Nikon Z 7 konnten die Teilnehmer außerdem die D850 und F-Mount Objektive wie das AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8G ED und das AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED ausprobieren.


Ihr seid noch auf der Suche nach dem passenden Portrait-Objektiv für euer nächstes Fotoprojekt? Lasst euch hier inspirieren. 

Model: Nelivu | Foto: Jamari Lior | Z 7 | 1/125s | f/1.8 | ISO 125

Model: Nelivu | Foto: Jörg Nowak

Model: Nelivu | Foto: Daniela Dai | Z 6 | 1/250s | f/1.8 | ISO 250

Workshops mit Jamari Lior

Habt ihr Lust bekommen selbst an einem Workshop teilzunehmen und euch inspirieren zu lassen? Jamari Lior bietet regelmäßig Workshops im Rahmen der Nikon School an.

Der nächste Workshop „Inszenierte Fotografie – Bodypainting mit Jamari Lior“ findet am 20.10.2019 in ihrem Atelier in Königswinter statt. Der Workshop ist auf maximal fünf Teilnehmer begrenzt.

Jetzt anmelden

Inszenierte Fotografie - Bodypainting mit Jamari Lior

WHAT'S IN MY BAG

MEHR VON JAMARI LIOR

VERWANDTE ARTIKEL

KEINE FRAGE, ICH WECHSELE ZUM NIKON Z-SYSTEM

DER AUTOFOKUS DER NIKON Z 6 UND DER Z 7

LIVING IN A BELL JAR: MODEFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 7

NEUE ARTIKEL

KALT-START: LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 7 IN LAPPLAND

AN DEN RÄNDERN DER WELT: NATURFOTOGRAFIE MIT DER NIKON D5

VON DER FASZINATION DES REISENS AUF DEM RAD: WUNDERSCHÖNE PANORAMEN FESTGEHALTEN MIT DER NIKON Z 7