Mittwoch, 28. Februar 2018

Hautnah hinter den Kulissen: Winter Sports 2018 in PyeongChang - Teil 2

In unserem zweiten Teil der Winter Sports 2018 begleiten wir Matthias Hangst, Quinn Rooney und Cui Nan hinter die Kulissen ihrer Arbeit. Die drei Nikon-Fotografen verraten euch mehr über die Herausforderung, die Disziplinen Skeleton, Rennrodeln und Eiskunstlaufen fotografisch perfekt einzufangen.

Matthias Hangst (Getty Images) | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 600mm f/4E FL ED VR | ISO 2000 | 1/2000s | f/4

auf der suche nach der besten perspektive mit Matthias hangst

Nikon-Fotograf Matthias Hangst, Chef-Fotograf von Getty Images, war mit seinem 80-köpfigen Team in PyeongChang ganz vorne mit dabei.

„Mit meiner Ankunft vor einer Woche hat mein Job sofort begonnen. Unsere wichtigste Aufgabe in den ersten Tagen ist es die Spielstätten zu überprüfen. Wir testen verschiedene Kamerapositionen, um ein Gefühl für die Lichtverhältnisse zu bekommen. Um sicherzustellen, dass wir alle Herausforderungen des jeweiligen Veranstaltungsortes kennen, sind diese Vorbereitungsarbeiten essentiell“, sagt Matthias.

Oft veränderten sich die Set-Ups noch in letzter Minute und es dauere eine Weile, um sich an die Tracks, Routen oder das Medienbus-Transportsystem zu gewöhnen. Nicht alle Bildergebnisse bei den Wettkämpfen würden perfekt sein, da die Aufnahmepositionen während des Wettbewerbs begrenzt sind. Daher seien die Vorbereitungseinheiten und das Training der Sportler eine hervorragende Gelegenheit, um mit den Perspektiven ein bisschen herumzuspielen und mehr Freiraum für Kreativität einzuräumen.

Matthias Hangst (Getty Images) | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 70-200mm f/2.8E FL ED VR 92mm | ISO 100 | 1/15s | f/10

rasend schnelle bilder mit Quinn Rooney

 Der australische Fotograf Quinn Rooney ist ebenfalls für Getty Images bei den Winter Sports 2018 unterwegs.

Ich wurde für den dritten Tag der Winter Sports beauftragt, um die Rennrodler abzulichten. Der Wettbewerb ist so konzipiert, dass jeder Athlet zwei Durchgänge bestreitet. Beim ersten Lauf habe ich die Athleten genau an dem Punkt abgelichtet, bei dem der jeweilige Teilnehmer an der PyeongChang Beschilderung vorbeiraste. Ich habe für diesen Spot einen erhöhten Platz auf der Tribüne eingenommen, um die Zuschauer ebenfalls mit einfangen zu können“, sagt Quinn.

Die Rennrodler sind mit sehr hohen Geschwindigkeiten unterwegs – manchmal mit bis zu 150 km/h. Um die Aktion der Fahrer einfangen zu können, stellt Quinn seine Kamera auf 1/6400s ein. Um den Schuss messen zu können, hört der erfahrene Sportfotograf dem Lärm der Rennrodler zu, während sie sich ihm auf der Strecke nähern. So ist es für ihn möglich die Teilnehmer trotz der hohen Geschwindigkeit genau vor seiner Kamera ablichten zu können.

Quinn Rooney (Getty Images) | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 70-200mm f/2.8E FL ED VR | ISO 5000 | 1/6400 s | f/2.8

Quinn Rooney (Getty Images) | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 300mm f/4E PF ED VR | ISO 640 | 1/30 s | f/13
„Da ich wusste, dass ich nach dem ersten Lauf ein Stockbild von jedem Teilnehmer hatte (Bild links), entschied ich mich für den zweiten Lauf einen kreativeren Schwenk zu machen (Bild rechts). Ich mag diese Technik, weil die Bilder dadurch dem Betrachter ein echtes Gefühl von der Schnelligkeit der Rodler geben“, erläutert Quinn.

Quinn Rooney (Getty Images) | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 14-24mm f/2.8G ED | ISO 3200 | 1/8000 s | f/13

FLÜSSIGE BEWEGUNGEN AUF DEM EIS MIT CUI NAN

Der Fotograf Cui Nan ist bei den Winter Sports für den China News Service unterwegs. Cui Nan hat sich bei dem Event auf das Fotografieren der Wintersportart Eiskunstlaufen konzentriert. Für gute Aufnahmen beim Fotografieren von Eiskunstläufern sei die Kameraposition entscheidend. Bei den Winter Sports war dies eine große Herausforderung, da dort viele Einschränkungen für die richtige Positionierung vorherrschten. Dazu gibt es laut Cui Nan aber eine einfache Regel: Je höher du sitzt, desto klarer werden deine Bilder.

„Wenn ich Eiskunstläufer fotografiere, mag ich es, kurze Verschlusszeiten zu vermeiden, um einen Moment einzufrieren. Die schönsten Fotoaufnahmen entstehen meiner Meinung nach nicht beim Springen oder den Hebefiguren der Eiskunstläufer, sondern wenn die Athleten sich in flüssiger Bewegung über das Eis bewegen“, erzählt Cui.

Cui Nan | Nikon D5 | AF-S NIKKOR 300mm f/2.8G ED VRII | ISO 50 (Lo 1) | 1/15 s | f/5.0

Bei den diesjährigen Winter Sports hat Cui deshalb ganz bewusst mit einem Teleobjektiv aus dem 2. Stock der Eishalle die Fotos aufgenommen. Mit einem 300mm Objektiv war es aus dieser Position möglich, die Athleten auf dem Eis in Verbindung mit den bekannten Ringen im Hintergrund einzufangen. Um die Kombination aus einer verträumten Atmosphäre und die Bewegung der Athleten zeigen zu können, verlangsamt der Fotograf die Verschlusszeit auf Zehntelsekunden, schließt die Blende und reduziert die ISO-Empfindlichkeit.

Entdeckt weitere Inspiration von Nikon-Fotografen auf unserem Instagram Kanal!

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Foto-Praxis

Sport & Action

D5

Verwandt

Hautnah hinter den Kulissen: Winter Sports 2018 in PyeongChang

Die Nikon D5 im Action-Test

Joel Marklund

Marcel Lämmerhirt

Neu

Die Nikon Z-Serie: Die Bedienung im Detail

Kreativ-Challenge mit People-Fotografin Sonja Saur und der Nikon Z 6: SPOT THE UNIQUE IN THE ORDINARY