Dienstag, 11. Dezember 2018

Fünf Fotografen, fünf Challenges: DISCOVER THE DARK SIDE

Entdecke die dunkle Seite der Architektur mit der Nikon Z 7

Es ist noch dunkel in Lyon, die Sonne wird erst in ein paar Stunden aufgehen. Trotzdem geht Max Leitner zielstrebig auf ein Gebäude zu, dessen abstrakte Umrisse in der Dunkelheit langsam und bedrohlich auftauchen. Ein perfekter Ort, um seine Challenge DISCOVER THE DARK SIDE umzusetzen. Mit der neuen Nikon Z 7 will er die dystopische und unwirkliche Architektur des TGV Terminal Saint-Exupéry entdecken.

Schon vier Fotografen haben sich mit der Z 7 ganz verschiedenen fotografischen Challenges gestellt. Sie haben gezeigt, welche kreativen Möglichkeiten die neue spiegellose Systemkamera für sie eröffnet. Stefan Forster jagte in den Schweizer Bergen das Licht zur blauen und goldenen Stunde und Jannik Obenhoff verwandelte den Gespensterwald bei Rostock in eine märchenhafte Szenerie. Alina Rudya spielte mit den Farben Buranos, um Fashion- und Lifestylefotos mit cineastischen Anspielungen aufzunehmen. Marie Bärsch konnte mit der neuen Nikon Kamera auch im diffus-künstlichen Licht eines Disco-Showrooms fesselnde Portraits mit Ausstrahlung aufnehmen. Nun zeigt Max Leitner wie er die Z 7 für seine Art der Fotografie einsetzt.

Die Z 7 hat eine Auflösung von 45,7 MP und trotzdem ist leicht und kompakt - für Vielreisende wie Max ideal.





Der TGV Terminal Saint-Exupéry bietet viele Winkel und Facetten, die Max mit der Z 7 einfängt.

Der Nikon-Fotograf reist durch die ganze Welt, um Architektur in Szene zu setzen. Die Location für seine Challenge hatte er schon gleich im Kopf: Der TGV Terminal Saint-Exupéry entspricht genau seinem fotografischen Stil. Das Bauwerk ist elegant, besitzt aber dennoch eine unheimliche Ausstrahlung. Abstrakte Formen aus Beton mit vielen Glasfassaden, eingebettet in schwarze Stahlstreben, lassen es leicht dystopisch anmuten. Das Gebäude von Santiago Calatrava stellt aber auch mit seinen kontrastreichen Lichtverhältnissen für die Z 7 kein Problem dar.

Symmetrien in der Dunkelheit

Als sich der erste Lichtstrahl im Gewirr aus Glas und Stahl bricht und ein dunkler Schwarm von Krähen über die Hallen des Terminals fliegt, macht Max sich bereit, diese Stimmung einzufangen. „Den menschengefüllten Raum menschenleer darzustellen, ist für mich die dunkle Seite der Stadt“, erklärt Max. Dieses Gefühl verkörpert nichts mehr als das Bahnterminal eines großen Flughafens. Die ständige Hektik der Menschen ist hier förmlich spürbar. Aber nicht nur deswegen hat er sich diesen Ort ausgesucht. Auch die Architektur ist einzigartig. Ganz genau sucht der Fotograf nach Charakteristiken und Symmetrien des Ortes: „Bevor ich ein durchdachtes Foto mache, laufe ich einfach mit der Kamera durch das Gebäude und notiere mir innerlich alles im Raum.“ Jeder unterschiedliche Winkel sorgt für andere Linien und Lichteinfälle im Bild. Für Max entsteht ein gutes Bild nur, wenn Licht und Komposition absolut harmonieren. Das merkt man seinen Bildern an.

Dabei hilft ihm das neue spiegellose System. Das reduzierte Gewicht und die Größe der Z 7 bei vollen 45,7 MP sind für Vielreisende wie ihn überaus praktisch. Bei der Architekturfotografie mit Tilt-Shift-Objektiven hilft ihm der digitale Sucher, bei dem er sich Wasserwage und Grid direkt einstellen kann. So kann er schon live alle Facetten des finalen Bilds sehen.

DISCOVER THE DARK SIDE

Als der erste Zug einfährt, füllt sich der Bahnterminal mit Menschen. Während sie von A nach B hetzen, steht Max mitten in der großen Halle und drückt auf den Auslöser der Z 7. Die Menschen scheinen in ihrer Hektik zu verschwimmen, die Formen des Gebäudes wirken mächtig und klar. Eine beklemmende Stimmung kommt auf. Das ist genau das, was Max Leitner mit der Z 7 festhalten wollte.

Mit der Z 7 konnte Max die unwirkliche Stimmung perfekt einfangen.

Über 2000 Einsendungen

In unserem Capture Tomorrow-Fotowettbewerb hat sich anschließend auch die Community unseren Challenges gestellt. Die über 2000 Interpretationen von «CHASE THE LIGHT», «DISCOVER THE DARK SIDE», «FIND POETRY IN COLOR», «UNTAME YOUR IMAGINATION» und «YOUR ATTITUDE TELLS THE STORY» waren absolut beeindruckend. Fünf Teilnehmer konnten sich besonders freuen. Mit ihren Fotos haben sie die Jury überzeugt und je einen Nikon-Equipment-Gutschein in Höhe von 1.000 € sowie einen Nikon Metron 15 Rucksack gewonnen. Alle Wettbewerbseinsendungen und die Gewinner findet ihr hier.

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Foto-Praxis

Architektur & Perspektiven

Z 7

Verwandt

When in Rome: Architekturfotografie mit der Nikon Z 7

Ausgezeichnet: die Nikon Z 7

Die Nikon Z-Serie: Die Bedienung im Detail

Kreativ-Challenge mit Reise- & Landschafts-Fotograf Kristof Göttling und der Nikon Z 7: SPOT THE UNIQUE IN THE ORDINARY

Neu

Die Nikon Z-Serie: Die Bedienung im Detail

Kreativ-Challenge mit People-Fotografin Sonja Saur und der Nikon Z 6: SPOT THE UNIQUE IN THE ORDINARY