Dienstag, 29. Mai 2018

Capture the Journey: New York

CAPTURE THE JOURNEY: NEW YORK

New York ist seit jeher Inbegriff urbaner Coolness und stand schon immer Synonym für große Träume von Freiheit und Erfolg. Kurz: eine kulturell aufgeladene Metropole, in der zwischen Wolkenkratzern und Freiheitsstatue moderner Lifestyle geprägt wird.

Und die Stadt ist ein Paradebeispiel für spannende Vielfalt: Jedes Viertel hat seine eigene Geschichte und einen ebenso einzigartigen Charme, wie seine Bewohner. Durch diese Komplexität entstehen bemerkenswerte Kulissen für die Dokumentation eigenwilliger Stadtszenen. Der perfekte Ort, um sich mit der Kamera treiben zu lassen und druckreife Fotos vom Streetlife einzufangen. Folgt der Reise von Fotografin Victoria Campbell und Marianna Sgherri, Editorial Managerin bei Secret Escapes in Italien, und entdeckt New York von seiner schönsten Seite.

New York ist einfach überwältigend. Obwohl das nicht unser erster Besuch war, fühlten wir uns alle wie die Kinder im Spielzeugladen, als wir durch die Straßen des Big Apple schlenderten, immer auf der Suche den perfekten Moment oder Ort mit der Kamera einzufangen. Es gibt so viel zu fotografieren: Von der U-Bahn bis zur Skyline, von Graffiti bis zu gelben Taxis, jeder Winkel dieser Metropole hat eine Geschichte zu erzählen.

BLICK AUF DIE STADT VOM "TOP OF THE ROCK"

Als wir auf dem Dach des Rockefeller Centers ankamen, brauchten wir erst ein paar Minuten, bis wir zur Kamera griffen, so überwältigt waren wir von dieser Aussicht. Das Stadtbild ist so schön – und es scheint endlos weiter zu gehen. Wir fingen an, die Gebäude zu fotografieren, waren aber noch nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Nach etwas Suchen fanden wir folgendes Motiv: die zwei Wahrzeichen von New York City und das Empire State Building genau im goldenen Schnitt.

Interessanterweise besuchen viele Touristen absichtlich das Dach des Rockefeller Centers, liebevoll "Top of the Rock" genannt, um von hier aus freien Blick auf das weitaus höhere Empire State Building (381 Meter) zu haben. Trotz des launischen Wetters war die Sicht so gut, dass wir sogar die Freiheitsstatue am Horizont sehen konnten.

"Ikone" von Marianna Sgherri, D7500 & AF-P DX NIKKOR 70–300 mm 1:4,5–6,3G ED VR

SCHAUPLATZ UNZÄHLIGER HOLLYWOODFILME

Bei einem Besuch in New York gehört die Wall Street auf jeden Fall auf die Todo-Liste. Hier gibt es das echte Gotham-City-Feeling: Hohe, dunkle Gebäude, enge Straßen und Leute, die buchstäblich von A nach B hetzen. In diesem Chaos verstecken sich enorm viele Motive: Zufällig bemerkte ich, dass sich ein Polizist und ein Geschäftsmann angeregt unterhielten. Also suchten wir uns einen Platz, an dem sie uns nicht bemerken würden, weil wir diese authentische Szene nicht unterbrechen wollten. Es hat sich gelohnt, heraus kam ein echter, ungestellter Moment zwischen den zwei Charakteren.

Neben der Wall Street ist auch das Flatiron Building, ein weltbekanntes Wahrzeichen von New York. Mit einem Weitwinkelobjektiv wird der enorme Kontrast zu den umliegenden Gebäuden noch deutlicher. Bei der Aufnahme standen wir mitten auf der Straße (natürlich während die Autos Rot hatten), da wir das Gebäude genau in der Mitte der Aufnahme positionieren wollten.

RAUS AUS DEM TRUBEL

Früh morgens um 6 Uhr fuhren wir nach Brooklyn, um die berühmte Skyline im Morgenlicht einzufangen. Daraufhin machten wir uns auf den Weg in den auf Instagram berühmten Brooklyn Bridge Park, um Lower Manhattan zu fotografieren. Nachdem wir uns sicher waren, dass uns die bestmöglichen Aufnahmen gelungen waren, ging es wieder zurück über die Brücke, um noch einige weitere New Yorker Wahrzeichen zu verewigen. 

Das erste, was uns an der Brooklyn Bridge auffiel, waren die vielen verschiedenen Perspektiven, die sie zu bieten hatte. Wir fotografierten aus allen Richtungen, von unten, leicht nach rechts, links und hoch mit ausgestreckten Armen, jedes Bild sah einzigartig aus. Mit einer Kamera in der Hand, kann ein Objekt oder ein Moment genau so dargestellt werden, wie man sich das vorstellt. In diesem Moment wollten wir die Großartigkeit der Brücke darstellen.

THE CITY THAT NEVER SLEEPS

Es gibt einen Grund, warum New York nachsagt wird, es würde niemals schlafen. Wie passend dies ist, realisiert man allerdings erst dann, wenn man selbst erlebt hat, wie sich die Stadt nach Einbruch der Dunkelheit verändert – wenn plötzlich alle „Kreaturen der Nacht" die Straßen der Stadt bevölkern. Es war toll die Vibes der verschiedenen und einzigartigen Viertel bei Nacht einzufangen.

"Leuchtend" von Marianna Sgherri. Alle Lichter der Stadt wurden von den Wolken reflektiert, die ziemlich schnell über den Himmel Manhattans zogen. So wurde die Stadt in dieses tolle Licht getaucht. Nikon D7500 & AF-P DX NIKKOR 70–300 mm 1:4,5–6,3G ED VR

"24 Stunden" von Marianna Sgherri. Dieses Foto entstand, als wir die berühmte 5th Avenue hinunterspazierten. Wir wollten eine Momentaufnahme einer willkürlichen Kreuzung in New York City festhalten. Nikon D7500 & AF-S DX NIKKOR 18–105 mm 1:3,5–5,6G ED VR

FOTOTIPPS von victoria campbell

Der wichtigste Tipp für das Fotografieren in New York: Richtig bequeme Schuhe – man legt doch einiges an Kilometern zurück. Es ist auch sehr empfehlenswert, eine hochwertige Kameratasche zu kaufen – eine, die mehrere Fächer für eine Auswahl an Objektiven hat und die wirklich bequem zu tragen ist. Wenn Langzeitbelichtungen oder Nachtaufnahmen geplant sind, bringt am besten auch ein (leichtes) Stativ mit.

Es ist ziemlich schwierig, genau zu wissen, was man an einem Tag in New York City fotografieren wird, denn es gibt Motive an jeder Straßenecke. Es ist allerdings immer eine gute Idee, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, an welchen Locations man fotografieren möchte. Es ist ratsam, sich am Abend zuvor einen Ablaufplan zu notieren – plant diese Orte früh morgens und am Ende des Tages ein: So meidet man zum einen Touristen und arbeitet gleichzeitig mit der besten Lichtatmosphäre. Und es gibt die Flexibilität, während des Tages durch die Straßen zu schlendern, um ungestellte, spontane Straßenaufnahmen zu machen.

New York ist ein großartiger Ort, um viele verschiedene Aspekte der Fotografie auszuprobieren und es ist völlig in Ordnung, am Anfang der Reise nicht genau zu wissen auf welches Ziel man zusteuert. Unvoreingenommen zu reisen und eine Auswahl an Objektiven mitzubringen, gibt die nötige fotografische Flexibilität. Innerhalb der ersten Tage kriegt man schnell ein Gespür dafür, welche Art von Aufnahmen New Yorks Flair am besten einfangen. Viel Spaß und nicht vergessen – bequeme Schuhe!

"Twilight" von Marianna Sgherri, Nikon D7500 & AF-S DX NIKKOR 18–105 mm 1:3,5–5,6G ED VR

Manhattan

Das Epizentrum von New York City besteht aus einer atemberaubenden Ansammlung hochkarätiger Wahrzeichen. Weltweit auf Leinwand und in der Musik verewigt, wirkt Manhattan eigenartig vertraut und bietet doch bei jedem Besuch immer wieder Überraschungen. Nahtlos mischt es Bekanntes mit aufkeimenden neuen Szenen, ist stets auf der Suche nach Neuem und setzt weltweit den Standard für Stil und Glamour. So bietet es beliebte Restaurants, weltberühmte Museen, glamouröse Bars und eine riesige Anzahl an Sehenswürdigkeiten, die sich nicht übersehen lassen.

UNVERWECHSELBARE ARCHITEKTUR

Majestätisch ragen die hohen Wolkenkratzer New Yorks über die belebten Straßen und stehen als Symbole für den Erfolg dieses kulturellen und industriellen Bollwerks. Die Art-Deco Wunderwerke des Empire State- und Chrysler Buildings sowie die Beaux-Arts-Anmut des Flatiron Buildings und der Grand Central Station widersetzen sich direkt den strengen und modernen Linien des Seagram Buildings, des Museum of Modern Art und des avantgardistischen Guggenheim Museums. 

DAS MET, DAS MOMA & DAS GUGGENHEIM MUSEUM

Kunstliebhaber kommen in New York voll auf ihre Kosten, denn hier findet sich eine beneidenswerte Auswahl der bekanntesten Kunstwerke der Welt. Drei wahre Kunsttempel fungieren als Einstieg in die New Yorker Kunstszene. Von Rembrandt bis Warhol verwandeln diese einzigartigen Sammlungen die Galerien zu Ikonen der Kunstwelt. Von hier aus könnt Ihr die Galerien von Chelsea und die Ateliers von Brooklyn erkunden, die dieses beeindruckende Kunst-Konglomerat vervollständigen.

HIGH LINE

New York ist eine Stadt, die sich ständig neu erfindet und die ehemalige Güterzugtrasse High Line ist ein perfektes Beispiel dafür: Eine stillgelegte Eisenbahnstrecke, die sich durch die alten Schlachthäuser des Meatpacking District schlängelt, ist heute ein erhöhter Park mit wahrhaft spektakulärem Blick über die Stadt. Von hier seht Ihr New York aus einer völlig neuen Perspektive – genießt die weiten Blicke durch die schier endlosen Straßenschluchten. Wenn die Sonne untergeht, tanzen die Lichter und bieten eine atemberaubend romantische Kulisse.

KULINARIK IM EAST VILLAGE

Es gibt viele tolle 'Kieze', in denen man essen gehen kann, aber das East Village sticht in Sachen Kulinarik besonders hervor. Hier findet Ihr ein Kaleidoskop an Aromen, die die Einzigartigkeit der Stadt symbolisieren. Von unkaputtbaren Klassikern wie Katz's Deli und Veselka bis hin zu angesagten neuen Loations wie Momofuku Ko und Oiji könnt Ihr im Umkreis von nur ein paar Blocks auf kulinarische Weltreise gehen. Günstige Snacks im Überfluss, also macht Euch ostwärts auf den Weg und geht Euren Gelüsten nach.

ROOFTOP COCKTAILS

Von den noch aus der Prohibition stammenden klassischen Mondscheinkneipen bis hin zu hippen Craft-Beer-Bars – jeder Drink der Stadt ist ein elementarer Teil des New Yorker Vermächtnisses. Ein wahrlich einzigartiges Stück der berühmten Barkultur sind die unzähligen Bars auf den Dachterrassen Manhattans, die bei guten Cocktails mit atemberaubenden Ausblicken verzaubern. Genießt die Ausblicke auf den Centralpark von der Martini-Bar im Met oder der kostengünstigen Bar 13.

STATEN ISLAND FÄHRE

Vergesst überteuerte Touristen-Touren auf den Wasserwegen der Stadt und nehmt lieber die orange leuchtende Fähre am Battery Park. Während Euch der Wind um die Nase pfeift, genießt Ihr den fantastischen Blick auf die Skyline von Lower Manhattan, die Freiheitsstatue und vieles mehr. Und die Nutzung ist kostenlos, also worauf wartet Ihr noch? Geht an Bord, schaut Euch auf Staten Island um und kehrt mit dem Gefühl zurück, das System ausgetrickst zu haben.

BROOKLYN

Brooklyn ist Manhattans coole kleine Schwester. Der Zustrom von zahlreichen Künstlern und Kreativen auf der Suche nach günstigeren Mieten verwandelte das Viertel zu einer Hochburg gefeierter Kreativität, in der sich Hipster-Bars neben Traditions-Diners niederlassen. Galerien, Live-Musik, exzellente Aussicht auf den Fluss und Indie-Geschäfte machen Brooklyn zu einem wirklich einzigartigen Viertel, in dem neue Ideen und kreatives Flair den Ton angeben.

CONEY ISLAND

Seit dem 19. Jahrhundert kann man sich hier durchgängig im Jahr amüsieren: Schlendert an der Strandpromende entlang und beweist Euren Mut auf der Cyclone Achterbahn von 1927, bevor Ihr Euch auf einen von Nathans berühmten Hot Dogs stürzt. Knalliges Neon, der Geruch von Zuckerwatte und gebratenen Zwiebeln sowie die übermütigen Schreie, die von den Berg- und Talbahnen herüberschallen, tragen allesamt zur Atmosphäre dieses legendären Ortes bei.

BROOKLYN FLEA

Schatzsucher folgen der Karte ins Dumbo-Viertel, um diesem vielseitigen Flohmarkt einen Besuch abzustatten. Wenn Euer Herz für Vintage, Ausgefallenes, Kunst, Schmuck und dergleichen schlägt, seid Ihr hier bestens aufgehoben, denn auf diesem Markt werden die edelsten Schätze feilgeboten, die sich in Brooklyn aufstöbern lassen. Zudem findet Ihr auf dem Food-Market einige der leckersten Angebote der Stadt (im Winter bleibt der Markt geschlossen).

DINER

In diesem großen, alten Speisewagen erwartet Euch Amerika pur im gleißenden Neonlicht der 50er Jahre. Die Auswahl ist vielseitig, mit Speisekarten, die täglich auf die Tischdecken geschrieben werden. Der Burger, der immer wieder als einer der besten in Brooklyn gelobt wird – ein ernstzunehmendes, großes Lob – ist ein Muss. Dieses bodenständige Lokal solltet Ihr auf jeden Fall besuchen.

BROOKLYN BOWL

Hier erwartet Euch ein abwechslungsreicher und unkomplizierter Abend. Das Brooklyn Bowl ist ein nostalgischer Ort voller Kitsch. Begebt Euch auf eine der vielen Bowlingbahnen oder auf die Tanzfläche, an der Live-Bands und DJs den Laden bis spät in die Nacht zum Kochen bringen. Nach ein paar Bier findet Ihr vielleicht auch den Mut Euer Können im HipHop-Karaoke unter Beweis zu stellen.

WILLIAMSBURG: VON GALERIE ZU GALERIE

Als Künstler, auf der Suche nach günstigeren Mieten, langsam auf die andere Flussseite zogen, war Williamsburg erster Anlaufpunkt der Kreativszene. Heute beherbergt das Viertel eine Vielzahl berühmter Galerien, die das künstlerische Talent von Brooklyn fördern. Szenegrößen wie das Pierogi und die Front Room Gallery liegen neben angesagten Newcomern wie dem von Künstlern betriebenen REVERSE und dem weitläufigen Clearing. Kunstliebhaber finden hier eine florierende Kunstszene vor.

EIN HAUCH VON ODESSA

Rund um Brighton Beach trefft Ihr auf eine alteingesessene Einwanderer-Gemeinde, die zu einem Großteil aus Osteuropäern besteht. Überwiegend russisch, sind hier aber auch ehemalige Sowjet-Länder vertreten, die Euch allesamt mit einer warmherzigen Mischung der unterschiedlichen Kulturen empfangen. Besucht das Cafe Glechik, um den authentischen Geschmack Odessas zu genießen. Hier werden geheime Familienrezepte aus der ukrainischen Heimat, etwa Borscht, gepflegt.

QUEENS & THE BRONX

Diese Randbezirke bieten ein authentisches Stück Leben im Big Apple. Beide Stadtteile sind sehr vielfältig, mit Gemeinden, die eine reiche Vielfalt an kulturellen Besonderheiten bieten. Entdecken Sie bodenständige Diners und moderne Coolness in einer Vielzahl angesagter Galerien, mit einem Erbe, das von der Geburt des Hip Hop in den schmutzigen Straßen der Bronx bis zu den legendären Mets-Spielen in Queens reicht.

BRONX ZOO

Bronx Zoo ist nicht nur ein beliebter städtischer Zoo, er hat auch einen festen Platz in den Herzen von Millionen von Einheimischen, die hier die Gehege von wilden afrikanischen Ebenen zu üppigen asiatischen Regenwäldern auf dem Weg vom Kind zum Erwachsenen passierten – begleitet von der signifikanten Geräuschkulisse der Stadt, die im Hintergrund tobt. Entdeckt Bisons und Gorillas, Löwen und Eisbären – mittwochs bestimmen die Besucher selbst, wie viel Eintritt sie zahlen möchten – aber macht Euch auf einen großen Ansturm gefasst.

DAS WAHRE LITTLE ITALY

Die Bronx beheimatet das, was im Volksmund als das wahre Little Italy bezeichnet wird. In den 1950er Jahren breitete sich hier eine italienische Gemeinde in der Arthur Avenue und über das Belmont-Viertel aus. Unwiderstehliche Restaurants und Cafés verbreiteten authentisch italienische Genüsse, und seit 1919 servieren Alteingesessene Institutionen wie Mario's feine italienische Küche. Als Newcomer glänzen San Gennaro und Roberto's. Vermeidet also die Touristenfalle Manhattan und genießt den authentischen Geschmack Italiens.

THE BRONX MUSEUM OF THE ARTS

Das Bronx Museum setzt sich für lokale Kunst ein und macht sie für jedermann zugänglich. Es bietet eine ständige Ausstellung die ausschließlich afrikanische, asiatische und lateinamerikanische Kunst von Künstlern zeigt, die in der Bronx gelebt oder gearbeitet haben und die Gegend als einen entscheidenden Einfluss auf ihre Arbeit preisen. Die Sammlung spricht die kulturelle Vielfalt der Region an und bietet faszinierende Einblicke in die lokale Kultur-Landschaft, die die Bronx so sorgfältig pflegt.

MOMA PS1

Dieser neue Stützpunkt der zeitgenössischen Kunst, PS1, bedient sich einzelner Aspekte des berühmten MoMa und schafft es, diese noch cooler zu machen. Wechselnde experimentelle Installationen füllen das alte Schulgebäude mit beeindruckenden Kreationen, von geradezu absurd bis absolut mitreißend. Ein Höhepunkt in den wärmeren Monaten ist die authentische Block-Party, bei der jeden Samstag Live-Bands und gefeierte DJs ein großes Publikum junger New Yorker zum Tanzen bringen. Mittlerweile zählt sie zu den besten Partys in Queens.

AREPA LADY

Die Arepa Lady war berühmt für ihre begnadeten Arepas (kolumbianische Pfannkuchen), die sie von einem kleinen Wagen vor einer lokalen Sportsbar servierte. Heute besitzt sie ein eigenes Restaurant, es kursieren allerdings Gerüchte, dass die Mama ihre begehrten Pfannkuchen mitunter noch immer in ihrem mobilen Imbiss brät. Das Essen ist erstklassig und unglaublich billig.

BOHEMIAN HALL

Dieser Biergarten im Stadtteil Astoria ist ein beliebter Treffpunkt in Queens. Seit 1910 schenkt dieses tschechische Bierhaus und -garten unzählige Pilsner an ein bodenständiges, fröhliches Klientel aus. Ideal zum Genießen eines preisgünstigen Pitcher Biers und einer Wurstplatte in den wärmeren Monaten, wenn der große Biergarten sich mit Leben füllt.

Hat Euch auch das Reisefieber gepackt? Dann gibt es jetzt kein Halten mehr: gewinnt ein Foto-Abenteuer inklusive Nikon-Kameraausrüstung. Mit der Nikon D7500 im Kit mit dem kompakten Zoomobjektiv AF-S DX NIKKOR 18–140 mm 1:3,5–5,6 G ED VR und einem Reisegutschein im Wert von 1.000€ von Secret Escapes, könnt ihr unvergessliche Abenteuer erleben und die besonderen Momente für immer festhalten - es gibt so viel zu entdecken!

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Tipps & Tricks

Cityscapes D7500 New York Reisefotografie

D7500 D850

Zum Abonnieren des Magazins oder einzelner Kategorien, melden Sie sich bitte mit Ihrem mynikon-Konto an.

Verwandt
Behind the Lens

Die Gesichter der Weihnacht

Tipps & Tricks

Capture The Journey: Island

Tipps & Tricks

Capture The Journey: Marokko

Behind the Lens

Impressionen aus dem Big Apple: Constantin Schiller mit Nikon in New York

Neu
Erfahrungsbericht

Look Deeper: Jenseits der Oberfläche europäischer Reiseziele

Tipps & Tricks

Capture The Journey: Island

Auf Social Media teilen