Ausgezeichnet: die Nikon Z 7

Ausgezeichnet: die Nikon Z 7

Donnerstag, 31. Januar 2019

Ausgezeichnet: die Nikon Z 7

Bereits wenige Wochen nach Einführung der Nikon Z 7 war klar, die erste spiegellose Vollformatkamera aus der neuen Nikon Z-Serie überzeugt und zwar auf ganzer Linie. Das Z-System vereint nicht weniger als 100 Jahre Erfahrung in Sachen Optik und Kamera-Technologie mit ausgefeilter Innovation und Tradition in der Handwerkskunst. Die Kombination des derzeit größten Bajonett-Anschlusses aller Vollformatkameras mit dem geringen Auflagemaß von nur 16 mm fand großen Zuspruch bei Fotografen wie Fachexperten. So titelt zum Beispiel das Magazin Audio Video Foto Bild „Die beste Kamera aller Zeiten: Mit sensationellen Objektiven“ (Ausgabe 11/2018) und die Z-Serie wurde bei den CHIP FOTO AWARDS 2018 als bestes Kamerasystem des Jahres ausgezeichnet.

Alina Rudya auf einem Shooting mit der Nikon Z 7

BRILLIANT IN ALLEN LICHTSITUATIONEN

Licht ist der bestimmende Faktor in der Fotografie. Der Natur- und Landschaftsfotograf Stefan Forster ist immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Lichtspielen und Wetterphänomenen. Auf seiner Jagd nach dem Licht machte er sich die enorme Lichtempfindlichkeit der Z 7 zu Nutze, denn er weiß: „Die Zeit, in der die Sonne tief steht, das ist auch die Herausforderung für die Kamera.“ Doch selbst in den frühen Morgenstunden und im letzten Licht des Tages zeichnen sich die Aufnahmen der Nikon durch eine enorme Detail- und Farbtreue aus. Grund ist das neue Z-Bajonett: Der Durchmesser ist mit 55 mm größer als in jeder anderen Vollformatkamera und auch das Auflagemaß der Objektive ist mit 16 mm derzeit das Geringste. Dadurch erreicht mehr Licht den Bildsensor. Das Resultat: Eine exzellente Bildqualität auch bei schwierigen Lichtsituationen. Auch das Magazin FOTOTEST (Ausgabe 6/2018) kommt im Test zu dem Ergebnis: „Die Bildqualität der Nikon Z 7 ist überragend“, was ihr schlussendlich einen Testsieg und das beste Testresultat einbrachte, das das Magazin je vergeben hat. Ähnlich überzeugt zeigte sich auch das Laborteam der FOTOHITS (Ausgabe 12/2018), denn „die Kamera überrascht mit einem extrem präzisen Ergebnis des automatischen Weißabgleichs […]." „Zudem beeindruckt die Z 7 mit ihrer hervorragenden Kontrastwiedergabe [...]“.

Stefan Forster meint: „Die Nikon Z 7 ist die ganze Zeit in meiner Hand. Sie ist klein, sie ist leicht. Ich kann mich damit frei bewegen, wie ich möchte.“

Kompakt, leicht und wetterfest

Während Stefan Forster insbesondere den Dynamikumfang und die gute Lichtausbeute schätzt, fällt der Fotografin Alina Rudya diese angenehme Kompaktheit auf, denn „für Vielreisende ist die Z 7 wirklich ideal: Die Größe ist perfekt, sie ist leise und sehr flexibel im Handling und erregt somit wenig Aufmerksamkeit.“ Aus Alinas Sicht eignet sich die neue Nikon daher hervorragend für die Dokumentar-, Reportage- und Streetfotografie. Denn unter anderem ermöglichen das vergrößerte Bajonett und das geringe Auflagemaß auch eine insgesamt kompaktere Bauweise, die durch den Einsatz von leichten aber dennoch robusten Materialien auch das Gewicht deutlich verringert.

Leider überrascht häufig das Wetter auf der Suche nach imposanten Motiven oder es ist vorher schon absehbar regnerisch, etwa auf den Kommandeurinseln: Der russische Nikon-Fotograf und Extremsportler Kirill Umrikhin erlebte auf seiner Reise zu der dünnbesiedelten Inselgruppe am Südrand des Beringmeers, abenteuerlichste Bedingungen. Das Klima auf den Kommandeurinseln ist feucht, mit bis zu 250 Regentagen. Trotzdem musste Kirill nicht auf seine Z 7 mit ihrer, wie er sagt, „beeindruckenden Bildqualität“ verzichten: Dank ihrer aufwändigen Abdichtung ist die spiegellose Vollformatkamera gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt. Damit konnte Nikon auch die Stiftung Warentest (test Ausgabe 12/2018 & online 16.11.2018) im Labor beeindrucken, die die Z 7 als „sehr gute wetterfeste Systemkamera. Für höchste Ansprüche.“ einstuften. Aber nicht nur das: mit einem Testergebnis von SEHR GUT (1,4) ist die Z 7 Testsieger und bis dato die beste jemals getestete Systemkamera bei der Stiftung Warentest (Online-Datenbank auf www.test.de; Stand 25. Januar 2019).


EINE ECHTE NIKON

Doch trotz der Veränderungen bei Größe und Gewicht bleibt die Z 7 eine echte Nikon. Im ersten Einsatz unter unwirtlichen Bedingungen merkt Kirill gleich: „Dank des einer DSLR ähnlichen Aufbaus ist die Bedienung [der Nikon Z 7] wirklich intuitiv.“ Balance, Bedienung, Performance und Bildqualität begeistern auch die Redaktion des Magazins PHOTOGRAPHIE (Ausgabe 11/2018), die die spiegellose Z 7 ebenfalls zum Testsieger erklären. Performance und Bildqualität werden auch durch die erstklassige Ausstattung der spiegellosen Nikon unterstützt. Die Vollformatkamera verfügt über einen starken integrierten Bildstabilisator, der es erlaubt, auch bei geringem Licht aus der Hand zu fotografieren und einen praktisch lautlosen, schnellen Autofokus, der auch in Bewegung scharfe Bilder liefert. Darüber freuen sich nicht nur Sport- und Actionfotografen, auch Stefan Forster ist begeistert: „Für mich als Landschaftsfotograf ist es von Vorteil, dass ich mittlerweile 90 Prozent der Breite des Bildes als Autofokusfeld zur Verfügung habe“, erklärt er, „das heißt, vor allem die Randbereiche sind einfach komplett scharf.“


Hinzu kommt ein großer OLED-Sucher mit naturgetreuer Farbdarstellung sowie scharfem und stabilisiertem Sucherbild, „der in der Summe seiner Eigenschaften derzeit Referenzstatus hat“, so die Colorfoto (Ausgabe 11/2018). Besonders in der Arbeit mit Tilt-und-Shift-Objektiven bringt der Sucher der Z 7 einen großen Vorteil. Der Architekturfotograf Max Leitner kann sich bei Spiegelreflexkameras mit diesen Spezialobjektiven nur auf sein Gefühl verlassen. Als er mit der spiegellosen Nikon das TGV Terminal in Lyon erkundet, erklärt er: „Jetzt kann ich mir im digitalen Viewfinder sowohl meine Wasserwage als auch meinen Grid einstellen und kann somit viel akkurater arbeiten.“ Die ausgezeichnete Ausstattung und Ergonomie der Nikon Z 7 überragt, laut dem fotoMAGAZIN (Ausgabe 12/2018), auch die Modelle der Wettbewerber.

Für Max und die Z 7 stellt das Gebäude von Santiago Calatrava mit seinen kontrastreichen Lichtverhältnissen kein Problem dar.
Wer jetzt neugierig geworden ist und die Nikon Z 7 gerne mal selbst in die Hand nehmen möchte, ist herzlich zu den Nikon Days eingeladen. Neben spannenden Workshops und Live-Shootings, gibt es auch die Möglichkeit, die neuesten Nikon-Kameras zu testen.

Weitere Infos gibt es hier: https://www.mynikon.de/events/nikon-days


 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Erfahrungsbericht

Z 7

Verwandt
Erfahrungsbericht

Fünf Fotografen, fünf Challenges: CHASE THE LIGHT

Behind the Lens

Capture The Journey: Bärenstarkes Finnland

Erfahrungsbericht

Fünf Fotografen, fünf Challenges: DISCOVER THE DARK SIDE

Erfahrungsbericht

Fünf Fotografen, fünf Challenges: LET YOUR ATTITUDE TELL THE STORY

Neu

10 Gründe für eine Nikon

Krolop & Gerst porträtieren in Namibia außergewöhnliche Gesichter von Albinos mit der Nikon D850