Donnerstag, 28. Februar 2019

Ausdrucksstarke Food Fotografie mit der D750

Food Bloggerin und Nikon-Fotografin Janine Hegendorf nutzt Komplementärfarben, um ihren Food Fotografien mehr Ausdruck zu verleihen. Wieso sie auf diese Vorgehensweise seit über 4 Jahren setzt, erklärte sie uns in einem Gespräch.

Auberginen Pita | D750 | 1/50s | f/2.8 | ISO 640

"In der Food Fotografie geht es darum, seinen eigenen Stil zu finden und diesen anschließend immer weiter zu verfeinern", erklärt uns Nikon-Fotografin Janine Hegendorf, "Food Fotografie ist etwas ganz individuelles. Jeder hat seine ganz eigenen Vorlieben bei der Bildsprache. Nicht nur der Verstand, sondern vielmehr das Herz muss mitspielen und einem seine ganz persönliche Richtung weisen".

In den letzten Jahren hat Janine sich, nach vielem Ausprobieren, für einen kontrastreichen Fotografie-Stil unter dem Einsatz von Komplementärfarben entschieden. Der komplette Stil zieht sich wie ein roter Faden durch einen Großteil ihrer Fotografien und schafft somit einen hohen Wiedererkennungswert. "Oft werde ich darauf angesprochen, dass ich einen unverwechselbaren Fotografie-Stil habe", sagt die 37 jährige Bloggerin stolz. "Mein persönlicher Trick ist es, mich häufig am Farbkreis oder Bunttonkreis zu orientieren, da Komplementärfarben sehr gut harmonieren und mich die Bildsprache sehr anspricht. Komplementärfarben haben darüber hinaus den Effekt, dass sich manche Farben gegeneinseitig in der Wahrnehmung verstärken können", schwärmt die gebürtige Niederrheinerin.

Lichtstarke Objektive mit Festbrennweite eignen sich optimal für farbstarke Bilder, da die Farbe durch die lichtstarken Objektive noch besser zur Geltung kommen.

Am Beispiel des Chia-Puddings mit Blaubeerpüree (siehe unten folgend) erkennen wir, dass neben dem violett und blau die Farbe grün dezent eingesetzt wurde. Größere komplementäre Farbflächen, wie die violette Serviette oder der Blumentopf werden von Janine gern etwas unscharf in den Hintergrund platziert.

Mit einer Blendeneinstellung von 2,8 erkennen wir das Accessoire noch und erzielen eine schöne sanfte Tiefenunschärfe im Hintergrund. Geschossen wurde das Bild mit der Nikon D750 und dem lichtstarken AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G Objektiv.

Bevor Janine die Vollformat-Kamera Nikon D750 für sich entdeckt hat, hat sie bereits mit dem Einsteigermodell D5200 gute Ergebnisse erzielt. Mit dem Objektiv AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G wurde beispielsweise diese Holunderbeer Fotografie (siehe unten folgend) mit einer Blendeneinstellung von 4 gemacht. "So kann man die Struktur der Holunderbeeren im Hintergrund noch gut erkennen. Das Hauptmotiv steht aber im Vordergrund", erläutert die Food Fotografin, die mittlerweile seit 4 Jahren leidenschaftliche fotografiert.

Chia Pudding mit Blaubeerpüree | D750 | 1/25s | f/2.8 | ISO 100

Holunderbeer Jogurt | D5200 | 1/13s | f/4 | ISO 640

Janine setzt darüber hinaus auf lichtstarke Objektive, um die Farbnuancen optimal heraus zu filtern. "Grundsätzlich liebe ich es, die Farben violett, pink und grün einzusetzen. Mit anderen Farben experimentiere ich grundsätzlich zwar auch, aber irgendwie hat es mir diese Kombination besonders angetan. Lichtstarke Objektive, wie das AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G und das AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G haben mir hier stets gute Dienste erwiesen. Ich würde kein anderes Objektiv mehr einsetzen wollen".

Mediterraner Toast | D5200 | 0.8s | f/2.8 | ISO 100

Rentier Mandelplätzchen | D5200 | 1/6s | f/4.5 | ISO 100

Dinkelvollkornwaffel | D750 | 1/50s | f/2.8 | ISO 640

Bagel mit Erbsencreme | D750 | 1/160s | f/3.5 | ISO 640

Mehr leckere Inspiration von Janine und natürlich auch die dazugehörigen Rezepte findet ihr hier:

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Foto-Praxis

Makro & Nahaufnahme

D750

Verwandt

4 schnelle Foto-Tipps für eisgekühlte Food-Fotografie

Dark & Moody Food-Fotografie mit Janine Hegendorf

Makro-Fotografie mit Alberto Ghizzi Panizza

Kreativ-Challenge mit Food-Fotografin Janine Hegendorf und der Nikon Z 6: SPOT THE UNIQUE IN THE ORDINARY

Neu

Die Nikon Z-Serie: Die Bedienung im Detail

Kreativ-Challenge mit People-Fotografin Sonja Saur und der Nikon Z 6: SPOT THE UNIQUE IN THE ORDINARY