Montag, 27. August 2018

Mystic Moments Fotodesign

Mystische Momente, Bilder an die man sich erinnert, die uns vom Alltag lösen und uns etwas träumen lassen - diese möchte Nikon-Fotograf Sascha von Mystic Moments Fotodesign schaffen. Er ist immer auf der Suche nach dem Zauber in Bildern und erzählt mit seinen märchenhaften Inszenierungen ganze Bände in nur einem Foto. Für seine Locations und Settings fährt er an märchenhafte und mystische Orte, die mit Hilfe von seinem Team zu atemberaubenden Kulissen gestaltet werden oder schon von sich aus perfekt sind, um seinen kreativen Bildideen ihren Raum zu geben.

D850 | 1/160s | f/3.2 | ISO 100

Wie bist du Zur Fotografie gekommen?

Im Jugendalter bin ich das erste Mal mit dem Medium Fotografie und Video in Kontakt gekommen, zu der Zeit habe ich mich aber mehr für Video interessiert. Lange Zeit habe ich dann allerdings nichts mehr damit am Hut gehabt, bis ich vor etwa 6 Jahren ein Burnout in meinem damaligen Beruf – in der Phase konnte ich wieder den Mut fassen mich wieder mit der Fotografie zu beschäftigen und der Wunsch Profi-Fotograf zu werden, wuchs. Ich habe dann meine erste eigene Kamera gekauft und einfach angefangen Freunde und Verwandtschaft zu fotografieren, das war der Beginn und seitdem widme ich mich der Fotografie mit ganzem Herzen.

Woher nimmst du Deine Inspiration?

Seit frühester Kindheit bin ich fasziniert von Märchen, Heldensagen und Fantasiewelten. Das ist ein großer Antrieb für mich: Ich möchte außergewöhnliche Bilderwelten erschaffen, die den Betrachter zum Träumen einladen, in eine andere Welt entführen und etwas Farbe in den Alltag zaubern. Für mein Buch, das ich gerade fotografiere, treiben mich besonders meine zwei Kinder an. Es ist ein großer Traum von mir, Ihnen etwas zu erschaffen das zeitlos und besonders ist. Später können sie sich das Märchenbuch immer zur Hand nehmen und sagen: „Das hat unser Papa für uns gemacht!"

Ein weiterer Antrieb ist außerdem mein Ziel Berufsfotograf zu werden und mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich bin zwar schon fast an diesem Ziel angekommen, aber etwas muss ich noch daran arbeiten. Außerdem habe ich das Ziel Trainer zu werden und andere Menschen für die Fotografie und Bildbearbeitung zu begeistern. Ich möchte andere motivieren und ihnen einfach erklärt die Welt meiner mystischen Bilder vermitteln, so dass sie selbst rausgehen können und drauflos fotografieren können. Mit meiner Mystic Moments Akademie, die ich dieses Jahr gegründet habe, habe ich den ersten Schritt dazu getan.

Meine Inspiration beziehe ich aus vielen Dingen. Ich bin seit frühester Kindheit ein Filmfan, Filme sind also eine große Quelle. Außerdem auch Bücher, Geschichten, Musik, andere Künstler und meine eigene Fantasiewelt. Manchmal inspiriert mich auch eine Location zu einem Bild oder einer Bilderserie. Neulich habe ich durch einen Zufall einen sehr alten Dachboden entdeckt, zu dem mir dann direkt Ideen eingefallen sind und an Hand der Location suche ich mir jetzt die entsprechenden Zutaten zusammen, um dort eine Bilderserie aufzunehmen. In dem Fall geht also alles von der Location aus. Manchmal ist es auch ein Kleid, ein Gegenstand, eine Emotion. Ich halte stets meine Augen offen, um Inspiration zu finden. Durch ein kleines Notizbuch stelle ich sicher, dass ich mir neue Ideen und Inspirationen immer notieren kann und damit jederzeit darauf zurückgreifen kann.

D850 | 1/2500s | f/1.4 | ISO 250

D850 | 1/1250s | f/1.4 | ISO 100

D850 | 1/1250s | f/1.6 | ISO 100

Was gehört zu Deiner Fotoausrüstung?

Zu Meiner Ausrüstung gehört neuerdings eine Nikon D850 mit folgenden Objektiven: AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR, AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G und dem AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED. Ich liebe vor allem das 105mm 1.4.! Zum einen bin ich ein großer Fan von Bokeh und Tiefenunschärfe und das zaubert dieses Objektiv auf eine wundervolle Art und Weise und zum anderen arbeite ich sehr gern mit langer Brennweite und engem Bildschnitt. Wenn ich meine selbstgebauten Sets in Szene setze oder spezielle Locations, dann arbeite ich außerdem sehr gern mit dem 35mm 1.4.

Damit habe ich auch schon alles was ich brauche, ich arbeite sehr minimalistisch, obwohl ich gerade dabei bin auch das Blitzen etwas für mich zu entdecken. Ansonsten spielt für mich mehr das Drumherum eine Rolle und ich investiere lieber in tolle Kleider, Locations, Sets und Requisiten, als in technisches Equipment.

Was, wann & wo fotografierst du am liebsten?

Am liebsten fotografiere ich Menschen und inszeniere mystische Bilderwelten. Ich arbeite gern nach Konzept, plane alles im Voraus und liebe den Prozess von der ersten Sekunde der Idee bis hin zum endgültigen Foto und der Bildbearbeitung. Oft plane ich monatelang an einer bestimmten Bildidee und bereite mich – vom Skizzenbuch bis hin zu Requisiten bauen oder Locations organisieren.

Ich liebe das Licht ganz früh morgens oder sehr spät abends besonders gern. Sofern es mir also möglich ist, versuche ich immer zu diesen Zeiten zu fotografieren.

Am liebsten würde ich die ganze Welt bereisen, um zu fotografieren, aber immer in Verbindung mit meinen Elementen: Model, Kleid, Requisiten. So waren wir diesen April zum Beispiel in Schottland, um dort fürs Märchenbuch zu fotografieren. Das war fantastisch. Irland steht als nächstes auf meiner Wunschliste.

Ansonsten liebe ich außergewöhnliche Locations oder ich baue mir gern die Sets zu meiner Bildidee. Aber alles was nicht 0815 ist begeistert mich besonders. Alte Schlösser, Schloss Parks, besondere Wälder usw. Ich bin stets auf der Suche nach dem Besonderem, auch bei der Location-Wahl.

Was war für mich die bisher herausforderndste Situation als Fotograf?

Das ist wirklich sehr schwer zu beantworten, da ich mich ja immer sehr gut vorbereite und plane und somit viele Herausforderungen schon im Vorfeld miteinberechnen kann. Aber eine Situation die immer herausfordernd ist, sind Shootings an Lost Places. Dort muss man schnell sein, das Licht schnell verstehen, das Model perfekt in Szene setzen, hier hat man wirklich nur sehr wenig Zeit. Außerdem finde ich Hochzeiten herausfordernd. Man begleitet hier immerhin ein Paar am wichtigsten Tag im Leben und hat eine gewisse Verantwortung. Eins der ersten Shootings fürs Buch war für uns alle sehr herausfordernd, da wir an einem Tag geshootet haben, der bitterkalt war: Das Model hatte nur ein Kleid an, die Visagistin und ich waren sogar schon mit Jacke am Frieren und meine Hände sind regelrecht eingefroren. Es war also nicht viel Zeit.

D850 | 1/800s | f/1.4 | ISO 250

D850 | 1/800s | f/1.4 | ISO 250

In Schottland hatten wir außerdem noch eine sehr herausfordernde Situation. Wir sind an einem Tag hoch zum Old Man of Storr. Es hat geregnet, war bitterkalt und der Fußmarsch war extrem anstrengend. Oben angekommen ging so stark der Wind, dass wir kaum stehen konnten. Wir mussten das Shooting schließlich abbrechen, was ich heute noch bereue, weil ich glaube, dass dort fantastische Aufnahmen entstanden wären.

Was macht Dich zu einem Original?

Das ist eine sehr schwere Frage, da habe ich mir doch tatsächlich mal die Hilfe meiner Community genommen.

Ich selbst würde sagen: Ein großartiges Konzept und tolle Farben machen mich zum Beispiel aus. Ich will Geschichten erzählen, den Betrachter in mystische Bilderwelten entführen und zum Träumen anregen. Ich will eine Plattform schaffen um dem Alltag zu entfliehen.

Meine Community sieht mich so: (Auszüge )

  • "Ich finde dich macht zu einem Original, dass man ehrlich und wirklich merkt, dass du dir sehr viele Gedanken machst und Liebe in dein Setting steckst. Es ist wundervoll zu sehen, wie nah deine Realitätsumsetzung der Märchenwelt kommt. Und Märchen machen dich aus."
  • "Ich finde es besonders, dass du dir so viele Ideen um die Gesamterscheinung des Bildes machst. So viele Abläufe von denen man zunächst als Außenstehender nichts mitbekommt und dann das supergeile Endergebnis sieht und sich fragt, wie das so perfekt sein kann. Du machst dir wirklich über alles Gedanken, über die Farbzusammenstellung, die Kulisse/Ort, die Idee der Geschichte usw. …. Man sieht einfach die Liebe zum Detail."
  • "Deine mystischen Bilder regen zum Träumen an und die Umsetzung ist fantastisch."
  • "Ich persönlich finde es spannend, dass du Märchen wahr werden lässt. Die Kleider und das Styling sehen aus wie im Disney Vorbild, aber es sieht nicht künstlich kitschig nachgestellt aus, sondern wie eine hochwertige Realversion."

Was fasziniert dich an der inszenierten People Fotografie & Märchen besonders?

Ich glaube es ist der Zauber guter Geschichten, die uns in fantastische und sagenhafte Welten entführen. Seit frühester Kindheit habe ich eine blühende Fantasie und bin fasziniert von Heldensagen, guten Geschichten, Filmen und allem, was märchenhaft ist. Die Liebe zu Disney habe ich allerdings erst etwas später entdeckt, nämlich erst vor rund 3 Jahren, als ich angefangen habe diese auch in meinen Bildern umzusetzen. Ich bin auch fasziniert von dem kreativen Prozess der inszenierten Fotografie. Davon was zu schaffen, was besonders ist. Von der ersten Minute an, wenn eine Idee in meinem Kopf entsteht, bis zur letzten Minute, wenn ich das Bild aus Photoshop exportiere, vergehen manchmal Monate und ich befinde mich in einem kreativen Ausnahmezustand.

Außerdem arbeite ich unheimlich gern mit anderen Menschen zusammen in einem Team. Und Mystic Moments bietet mir hierfür die perfekte Plattform. Wenn viele Menschen aufeinandertreffen und kreativ sind, entsteht eine Aura die sehr besonders ist und mich fasziniert.

Wo findest du deine Modelle? Auf welcher Basis arbeitet ihr zusammen?

Ich finde meine Modelle überwiegend auf Facebook. Entweder auf meiner eigenen Seite oder in Gruppe,n die speziell dafür da sind. Wenn ich ein besonders Model suche, mache ich auch gern mal eine Ausschreibung. Für meine freien Arbeiten, arbeite ich immer auf tfp-Basis (tfp = time for photos, ohne Honorarfluss auf beiden Seiten). Ansonsten kann man mich natürlich auch für Shootings buchen.

D850 | 1/6400 | f/1.4 | ISO 200

Erzähl etwas über dein Märchenbuch. Wie ist die Idee entstanden, was steckt dahinter?

D850 | 1/160s | f/3.2 | ISO 100

Hier möchte ich kurz etwas ausholen und aus meinem Blogeintrag zitieren:
„Eines Abends saß Mathias bei mir auf der Couch, wir wollten neue Projekte besprechen, Ideen sammeln uvm. Tags zuvor hatte ich eines meiner Lieblingsbücher in der Hand, ein Buch der Malerin Mélanie Delon. Dort findet man gemalte Bilder von ihr nebst kleinen Geschichten. Ich hatte mir schon immer gewünscht mal ein Buch mit meinen Bildern herauszubringen, und dazu noch kleine Geschichten, genial. Ich wusste wohl das Mathias Kontakt zu einem Verlag hat, aber so ganz genau hatten wir noch nie drüber gesprochen. Ich fasste also den Mut und meinte zu Mathias: "Sag mal, wie wäre es eigentlich, wenn wir für Dein Projekt ein Buch von mir herausbringen und alle Einnahmen davon spenden. Ich mache tolle märchenhafte Bilder die zum Träumen einladen und vielleicht gehen wir im Dezember dann zusammen zur Uniklinik Homburg und schenken allen Kindern so ein Buch? „ - Die Idee war geboren ! „

Erklärung:

Mathias ist ein Fotografenkollege, der Ende 2017 eine besondere Idee hatte. Ein Projekt ins Leben zu rufen bzw. Verein zu gründen und die Fotografengemeinde im Saarland dazu zu animieren, besondere Events, Shootings und Hilfe anzubieten für diesen Verein. Der Verein ist mittlerweile gegründet und nennt sich We Are One. We Are One ist ein gemeinnütziger Verein, der sich 2018 und 2019 ganz der Palliativstation der Uniklinik Homburg widmet. Mit Aktionen und Spenden soll so die Station unterstützt werden. Die Idee zu meinem Buch entspringt also dieser gemeinnützigen Arbeit, der Grundgedanke ist, alle Einnahmen aus dem Buch im Jahre 2018 dem Verein und somit der Palliativstation zu spenden.

Und seit diesem Abend widme ich mich jetzt diesem Buch. Es werden 15 verschiedene Bilderserien von mir zu sehen sein und dazu haben Autoren jeweils eine Kurzgeschichte geschrieben. Das Besondere ist, das ich die Autoren vorher nicht beeinflusst habe. Die Autoren haben die Vorlagen der Bilder bekommen und sich dazu ganz allein eine Geschichte ausgedacht. Es ist ziemlich spannend zu sehen, was die Bilder bei anderen Menschen auslösen, welche Geschichten sie dahinter sehen und wie sie die Bilder interpretieren.

Das Buch erscheint im Herbst/Winter 2018 und trägt den Titel "Mystic Moments – Märchenhafte Momente". Ich mache das Buch natürlich auch für mich, besonders für meine Kinder und für alle die dem Alltag entfliehen wollen, sich zurücklehnen wollen und mal kurz in mystische Welten eintauchen wollen.

D850 | 1/125s | f/2.8 | ISO 800

Wenn Zeit, Geld und andere Faktoren keinerlei Rolle spielen würden, wie würde dein absolutes Traumprojekt aussehen?

Mein absoluter Traum ist nicht auf ein bestimmtes Projekt reduziert, sondern darauf, dass ich unheimlich gerne mal bei einer Disney Realverfilmung das Cover für den Film und am entsprechende Set mit den Schauspielern fotografieren würde. Das ist mein absoluter Fotografentraum. Wer weiß, vielleicht passiert das irgendwann, Träumen darf man ja ;-)

Mehr von Sascha könnt ihr hier entdecken:

 
Zur Übersicht

What's in my bag
Mehr

Zum Abonnieren des Magazins oder einzelner Kategorien, melden Sie sich bitte mit Ihrem mynikon-Konto an.

Neu
Behind the Lens

Capture The Journey: Idyllisches Norwegen

Wettbewerbe & Events

#IAMTHEORIGINAL - Gewinnspiel

Auf Social Media teilen