BÉNÉDICTE KURZEN

Dienstag, 03. September 2019

Die französische Dokumentarfotografin Bénédicte Kurzen berichtete zu Beginn ihrer Karriere von den Konflikten im Gazastreifen, im Irak und im Libanon. In den letzten zehn Jahren hat sie sich auf Afrika konzentriert und sich mit der südafrikanischen Gesellschaft nach der Apartheid sowie der Situation in Nigeria befasst. Dank eines Stipendiums des Pulitzer Centers konnte sie ihr nigerianisches Werk mit dem Titel „A Nation Lost To Gods“ (Eine an die Götter verlorene Nation) veröffentlichen.

Bénédictes Equipment

Meine beiden Favoriten: AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G ED und AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G.  Als Fotojournalistin erscheint mir die Qualität von Festbrennweitenobjektiven als ideal geeignet, wenn die Umgebung eingefangen werden soll, ohne die Vertrautheit mit dem Motiv zu beeinträchtigen. Die Weitwinkel-Perspektive des 35-mm-Objektivs war für diese Aufnahme unverzichtbar, weil Menschen in ihrem Umfeld aufgenommen werden sollten. Die Qualität und die Lichtstärke des 58-mm-Objektivs sind bei schlechterem Licht hilfreich. Wir haben mit mehreren Blitzgeräten und einem Sender experimentiert, für uns etwas ganz Neues. Ich habe auch die neue Z 7 mit dem Zoomobjektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S zum Testen derzeit bei mir. Das leichte Gehäuse macht die Kamera zu einem wunderbaren Werkzeug. Ich stehe noch ganz am Anfang der Erkundung, war aber besonders von der Leistung bei schwachem Licht, der Schnelligkeit des Fokus und der Qualität der resultierenden Dateien beeindruckt.


Aufnahmen aus Ghana

Busua (Ghana), 1. November 2015, Emmanuel ‚Bebe‘ Peter Ansah, Surflehrer. | NIKON D810 | 1/8000 s | Blende 1,8 | ISO 200 | AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G

(Ghana), 1. November 2015. In Dixcove steht das Fort Metal Cross, ein von den Briten erbautes Fort, das im Jahr 1698 fertiggestellt wurde. Es erhebt sich hoch über dem Fischerort und der Stadt auf einer Anhöhe östlich von Dixcove.

Peter Ansah

Susie kümmert sich um die Bar in der Ahanta Waves Surf School. Peter Ansah, ein Bewohner von Busua, leitete 6 Jahre lang eine Surfschule ausländischer Investoren am Busua Beach, bevor er beschloss, sich selbstständig zu machen. Dabei ist es ihm ein Anliegen, sein unermessliches Wissen über die besten Wellen in Ghana mit Menschen zu teilen, die seine Leidenschaft für das Surfen teilen. Der Name „Ahanta Waves“ verweist auf die Ahanta-Region an der Westküste Ghanas. Es heißt, dass die Ahnen der Ahanta das Meer überquert haben, indem sie sich an den Schwanzflossen von Walen und Delfinen festklammerten. Deshalb tragen die Könige von Busua auch den Namen Bonsoe (Wal). Heute verwenden wir allerdings eher Surfbretter, als uns darauf zu verlassen, dass wir beim Wellentrampen einen Wal erwischen.

Busua, Ghana, 13. August 2015. Surfunterricht für deutsche Touristen mit Peter Ansah.

Maiduguri im Bundesstaat Borno (Nigeria), Mai 2017. Vorbereitungen am Tag der Hochzeit von Hadiza Hamza, 18 Jahre alt. Dabei handelt es sich um eine arrangierte Ehe. Sie hat ihren zukünftigen Ehemann nur ein paar Mal getroffen.

Kumasi (Ghana), August 2015. Mechaniker schrauben in Suame Magazine an einem Automotor. Suame Magazine ist ein Gewerbegebiet mit vielen Werkstätten für die Metallbearbeitung und Autoreparatur in Ghana. Hier arbeiten etwa 200.000 Menschen.

Maiduguri im Bundesstaat Borno (Nigeria), Mai 2017. Studierende unterschiedlicher Studiengänge feiern den Geburtstag eines Freundes am Pool eines eleganten Hotels in Maiduguri. | NIKON D810 | 1/800 s | Blende 5,6 | ISO 320 | AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G E

Mai Gana Mai-Durma | NIKON D810 | 1/5000 s | Blende 2,8 35 mm | ISO 800 | AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,8G ED

Mai Gana Mai-Durm

Maiduguri im Bundesstaat Borno (Nigeria), Mai 2017. Mai Gana Mai-Durma, 35, ist der Anführer einer traditionellen Gruppe von Jägern. Er ruht sich mit einer domestizierten Gazelle unter einem Baum an seinem Lager aus. Traditionelle Jäger haben der Regierung von Nigeria angeboten, die islamistischen Kämpfer von Boko Haram aufzuspüren. Etwa 18.000 traditionelle Jäger wurden mobilisiert, um die Nigerianische Armee am Boden zu unterstützen. Die Jäger in Militärbekleidung und mit der geschulterten Dane-Kanone haben geschworen, die Gesellschaft von Kriminellen zu befreien.

Maiduguri im Bundesstaat Borno (Nigeria), Mai 2017. Porträt von Showa Usman, 40 Jahre alt. Jäger.

Amulette, welche die traditionellen Jäger auf der Jagd anlegen, um besondere Kräfte zu erlangen.

WHAT'S IN MY BAG

MEHR VON BÉNÉDICTE

VERWANDTE ARTIKEL

SO GELINGEN PERFEKTE PORTRÄTS – TEIL 3

SO GELINGEN PERFEKTE PORTRÄTS – TEIL 2

SO GELINGEN PERFEKTE PORTRÄTS – TEIL 1

NEUE ARTIKEL

BRENNWEITEN UND PERSPEKTIVEN MIT JAN VINCENT KLEINE & MARIAN HIRSCHFELD TEIL 2 – #URBANSPORTSVIDEOGRAPHY #CREATEYOURLIGHT

ANDRÉ ALEXANDER MIT DER Z 7 IN JAPAN

INTUITIVE LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 6