NIKKOR Z 14-24MM F/2.8 S: BEEINDRUCKENDE WEITEN

Freitag, 05. März 2021

Mit dem NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S haben wir ein erstklassiges Ultraweitwinkelzoom für professionelle Landschafts- und Architekturfotografen vorgestellt. Das Z-Objektiv ergänzt die lichtstarke „Trinity“-Reihe mit einer konstanten Lichtstärke 1:2,8 über den gesamten Zoombereich. Dank des Bildwinkels von bis zu 114 Grad an einem Vollformatsensor ermöglicht euch das NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S eindrucksvolle Weitwinkel-Aufnahmen mit einer hervorragenden Abbildungsleistung.

Kompakt und robust

Unseren Ingenieuren ist es gelungen, die 16 Linsen des NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S in einem äußerst kompakten und leichten Gehäuse unterzubringen. Mit einem Durchmesser von nur 88,5 Millimetern und einer Länge von gerade einmal 124,5 Millimetern ist das NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S das weltweit kürzeste Ultraweitwinkel-Objektiv für Vollformatkameras mit einer Lichtstärke von 1:2,8*. Darüber hinaus bringt es lediglich 650 Gramm auf die Waage. Solltet ihr also gerne mit kleinem und leichtem Gepäck reisen, dann ist dieses Objektiv der perfekte Begleiter für ausgiebige Foto-Exkursionen. Damit ihr euch bei jedem Wetter auf das Profi-Weitwinkel verlassen könnt, wurden alle beweglichen Teile des wertig verarbeiteten Objektivtubus aufwendig gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Unsere bewährte Fluorvergütung sorgt zudem dafür, dass Wasser, Staub und Schmutz nicht so leicht an der Frontlinse haften bleiben. So lässt sich das Objektiv leichter reinigen.

* Unter den Wechselobjektiven für Vollformat-Digitalkameras (Nikon FX-Format) mit einem Brennweitenbereich ab 14 mm und einer maximalen Blende von 1:2,8 im gesamten Zoombereich, verfügbar ab September 2020. Basierend auf Recherchen von Nikon.

Das kompakte Design ermöglicht die Verwendung von 112-mm-Schraubfiltern in Verbindung mit der mitgelieferten speziellen Gegenlichtblende.

Dieses unglaublich leichte Zoomobjektiv ist mit 14–24 mm Brennweite ein vielseitiges Werkzeug für den kreativen Einsatz.

Hohe Lichtstärke und erstklassige Abbildungsleistung

Da ihr bei Landschafts- und Architekturaufnahmen häufig mit schwierigen Lichtbedingungen konfrontiert seid und zum Beispiel hin und wieder gegen die Sonne oder in andere Lichtquellen fotografiert, haben wir uns entschieden, neben vier ED-Glas-Linsen und drei asphärischen Linsen auch einige Linsen mit unseren Nanokristall- und ARNEO-Vergütungen aufzuwerten. Während die beiden Vergütungen vor allem Geisterbilder und Streulicht im Gegenlicht reduzieren, sorgt die gesamte optische Konstruktion der 16 Linsen in elf Gruppen für einen außergewöhnlichen Detailkontrast und einen sichtbar verringerten Lichtabfall an den Bildrändern. Zu den Stärken des Objektivs gehört auch die in der Astro- und Architekturfotografie enorm hilfreiche Eigenschaft, Punktlichtquellen wie Sterne und Straßenlaternen in der Stadt originalgetreu wiederzugeben und dabei auch das Umfeld der Lichtquellen fein detailliert abzubilden. Dank der durchgängig hohen Lichtstärke 1:2,8 ist es möglich, auch bei abnehmendem Umgebungslicht noch etwas länger aus der freien Hand zu fotografieren. Darüber hinaus könnt ihr mit einer offenen Blende f/2,8 mit der Tiefenschärfe spielen und Motive auch mal vor einem leicht unscharfen Hintergrund freistellen. Das macht vor allem auf kurzen Abständen Spaß. Mit unserem Ultraweitwinkelzoom könnt ihr bis auf eine Naheinstellgrenze von kurzen 28 Zentimetern ab der Sensorebene an euer Motiv herangehen.

Hervorragendes Bedienkonzept

Das NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S überzeugt mit einer durchdachten Bedienung. Neben dem Zoom- und dem Fokussierring ist das Objektiv mit einem zusätzlichen Einstellring ausgerüstet, der sich über das Menü der Z-Kameras mit verschiedenen Funktionen belegen lässt. Dazu gehören zum Beispiel die Wahl der Blende und die Belichtungskorrektur. Gleiches gilt für die Funktionstaste L-Fn. Auch ihr kann über das Menü der Kamera eine häufig genutzte Funktion zugeordnet werden. So lässt sich das Objektiv auf eure individuellen Aufnahmegewohnheiten anpassen. Falls ihr das Ultraweitwinkelzoom für Astrofotos einsetzen möchtet, werdet ihr euch außerdem über das große und beleuchtete OLED-Display freuen. Hier können verschiedene Informationen wie die verfügbaren Blenden, die Brennweite und der Tiefenschärfenbereich angezeigt werden. So lässt sich das Objektiv auch im Dunkeln optimal bedienen. Landschaftsfotografen haben außerdem die Möglichkeit, das NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S mit 112-mm-Schraubfiltern zu kombinieren. Dafür wird die mitgelieferte Gegenlichtblende aufgesetzt, an der vorne das benötigte Gewinde integriert ist. Zusätzlich gibt es ein Filterfach auf der Bajonett-Seite, in das kleinere Folienfilter eingesetzt werden können.

Punktlichtquellen wie Sterne müssen dank der überragenden Abbildungsleistung und Auflösung nicht mehr aufwendig nachbearbeitet werden.

Perfekt für Fotos und Videos

Das NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S eignet sich nicht nur für fantastische Weitwinkel-Fotos. Es besitzt auch wichtige Eigenschaften für professionelle Filmaufnahmen. So arbeitet der Autofokus zum Beispiel gleichmäßig und leise und das nahezu ohne „Focus Breathing“. Das bedeutet, dass der gewählte Bildwinkel während des Fokussierens fast unverändert bleibt.

Mit dem NIKKOR Z 14-24mm f/2.8 S geben wir euch das perfekte Werkzeug für packende Ultraweitwinkel-Kompositionen an die Hand. Das Objektiv erfüllt professionelle Ansprüche und lässt sich dank der hohen Lichtstärke und der kurzen Naheinstellgrenze für viele verschiedene Aufnahmebereiche einsetzen.

VERWANDTE ARTIKEL

VOLLFORMAT-MASTERCLASS: DIE BELICHTUNGSSTEUERUNG

NIKON SOFTWARE GUIDE: NX STUDIO – STAPELVERARBEITUNG UND EXPORT

NIKON SOFTWARE GUIDE: NX STUDIO – RETUSCHE-OPTIONEN

NEUE ARTIKEL

VOLLFORMAT-MASTERCLASS: RAW-FOTOGRAFIE

#CREATE YOUR LIGHT: OUTDOOR-PORTRÄTFOTOGRAFIE UND DIE KUNST DES HARMONISCHEN ZUSAMMENWIRKENS

VOLLFORMAT-MASTERCLASS: DIE BELICHTUNGSSTEUERUNG