Unser spiegelloses Nikon-Z-System wächst kontinuierlich weiter. Damit bedienen wir eure Nachfrage nach einem breit aufgestellten Lineup vom Einsteiger- bis zum Profi-Objektiv. Seit dem Start des Systems sind es bereits 14 Objektive in unterschiedlichen Klassen. Wir geben euch einen kurzen Überblick mit Empfehlungen zum jeweiligen Einsatzgebiet.

Weitwinkel

Für Landschafts- und Architekturfotografen hat das Z-System drei hochwertige Objektive im Angebot.

NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S
Mit dem Ultraweitwinkel NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S seid ihr bei der Brennweitenwahl sehr flexibel aufgestellt. Ihr könnt bei 14 Millimetern und einem Aufnahmewinkel von 114 Grad die Weite einer Landschaft aufnehmen oder eine Reportage mit 30 Millimetern fotografieren. Dank der konstanten Lichtstärke lässt sich die Blende über den gesamten Brennweitenbereich bis auf f/4 öffnen. 

Das NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S arbeitet mit einem schnellen Autofokus, kann aber auch manuell scharfgestellt werden. Dazu besitzt es einen großen Fokusring, der durch einen Einstellring für die Blendenwahl und die Belichtungskorrektur ergänzt wird. Darüber hinaus zeichnet sich das NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S durch eine hervorragende Schärfe bis in die Ecken aus.

NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S und NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S
Falls ihr euch für Landschafts- und Architekturaufnahmen eine höhere Lichtstärke wünscht, kommt ihr mit unseren Weitwinkel-Festbrennweiten NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S und NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S auf eure Kosten. Bei beiden Objektiven habt ihr die Möglichkeit, die Blende bis auf f/1,8 zu öffnen. Damit eignen sich beide ideal für Aufnahmen am Abend sowie für Innenarchitektur-Aufnahmen bei schwachem Licht. Die Unterschiede zwischen beiden Objektiven liegen vor allem im Bildwinkel und im Filterdurchmesser. Das NIKKOR Z 24 mm 1:1,8 S kommt an unseren Vollformat-Kameras auf einen Bildwinkel von 84 Grad. Ihr könnt bis auf eine Naheinstellgrenze von 25 Zentimetern an euer Motiv herangehen und Filter mit einem Durchmesser von 72 Millimetern verwenden. Das NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S deckt mit 94 Grad den größeren Winkel am Vollformatsensor ab, arbeitet bis auf eine Naheinstellgrenze von 20 Zentimetern und ermöglicht den Einsatz von 77-mm-Filtern. Beide Objektive sind gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet.

Unsere Allround-Objektive

Im Standard-Brennweitenbereich haben wir verschiedene Möglichkeiten vom Zoom bis zur lichtstarken Festbrennweite im Angebot. Alle fünf verfügbaren NIKKOR-Objektive lassen sich flexibel für eine ganze Reihe unterschiedlicher Aufnahmegebiete einsetzen.

Die konstante Lichtstärke von 1:2,8 und die Blende mit neun abgerundeten Lamellen sorgen beim NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S für eine faszinierende Leistung unter allen Lichtbedingungen.

NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S
Die Brennweite 24-70 mm ist ein Standardzoom-Klassiker im Vollformatsegment. Im Z-Lineup könnt ihr zwischen zwei Versionen wählen. Solltet ihr viele Motive bei eher schwachem Licht aufnehmen, empfehlen wir euch das durchgängig lichtstarke NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S. Hier lässt sich die Blende über den gesamten Zoombereich bis auf f/2,8 öffnen. Damit eignet sich das Standardzoom vor allem für den professionellen Einsatz auf Hochzeiten und anderen Veranstaltungen. Das Objektiv ist mit einem OLED-Display ausgestattet, das unter anderem die Blende oder wahlweise auch die Entfernungsanzeige einblenden kann, wenn ihr zum Beispiel Landschaften vom Stativ aufnehmt. Dazu gibt es eine „L-Fn“-Funktionstaste, die ihr euch im Kameramenü mit einer von euch häufig genutzten Funktion belegen könnt.

NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S
Beim NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S verzichten wir zugunsten eines für Hobbyfotografen attraktiveren Preises auf einige der zuvor genannten Ausstattungsextras und konzentrieren uns auf die wichtigen Grundlagen. So punktet das NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S mit einer sehr guten Schärfe bis an den Rand. Die Blende lässt sich von 24-70 mm bis auf f/4 öffnen. Auch hier könnt ihr die Blende und die Belichtungskorrektur über einen eigens dafür vorgesehenen Einstellring bedienen. Beide 24-70-mm-Standardzooms sind gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet.

NIKKOR Z DX 16-50 mm 1:3,5-6,3 VR
Das NIKKOR Z DX 16-50 mm 1:3,5-6,3 VR wurde speziell für unsere APS-C-Modelle der Z-Serie entwickelt. Durch den Verlängerungsfaktor von 1,5 deckt es den gleichen Bildwinkel ab, wie die 24-70-mm-Standardzooms der Vollformatklasse. Mit einem Durchmesser von rund 70 Millimetern und einer Länge von gerade mal 32 Millimetern ist das Gehäuse des NIKKOR Z DX 16-50 mm 1:3,5-6,3 VR sehr kompakt und erfüllt damit den Wunsch vieler ambitionierter Hobbyfotografen nach einem guten und zugleich möglichst platzsparenden Objektiv. Auch das Gewicht ist mit 135 Gramm kaum der Rede wert. Dabei ist das Objektiv sogar mit einem eingebauten Bildstabilisator ausgerüstet.

NIKKOR Z 24–50 mm 1:4–6,3 
Das NIKKOR Z 24–50 mm 1:4–6,3 wurde für unsere Nikon Z Vollformatkameras entwickelt und zeichnet sich durch eine sehr kompakte Bauweise aus. Mit einer Gehäusetiefe von lediglich 51 Millimetern und einem Gewicht von gerade mal 195 Gramm ist dieses Standardzoom vor allem für Reisefotografen zu empfehlen. Mit dem Brennweitenbereich von 24-50 mm deckt das Objektiv sowohl Landschaftsaufnahmen als auch Porträts ab. Der Autofokus arbeitet sehr leise und unterstützt die Augen-AF-Funktion, um Personen perfekt auf dem Auge scharfzustellen. Über den anpassbaren Einstellring ist es möglich, die Blende, die Belichtungskorrektur oder den ISO-Wert lautlos einzustellen.

NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S und NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S
Das NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S und das NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S decken beide den Bereich der Normalbrennweite ab, die dem Bildwinkel unseres Auges sehr ähnlich ist. Beide Festbrennweiten sind abgedichtet, eignen sich sehr gut für Reportagen, Life- und Streetstyle-Aufnahmen und besitzen beide einen großen, breiten Einstellring. Der lässt sich entweder für den manuellen Fokus oder für die Belichtungskorrektur nutzen, falls im AF-Modus gearbeitet wird. Dank der großen Blendenöffnung f/1,8 eignen sich das 35 mm und das 50 mm für Low-Light-Aufnahmen. Das NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S deckt mit 63 Grad am Vollformatsensor den größeren Bildwinkel ab. Das NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S zeigt einen engeren Winkel von 47 Grad. Dadurch ist es etwas besser für Porträts geeignet. Das 35 mm empfiehlt sich unter anderem für Hochzeitsreportagen.

NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct
Mit dem NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct ist unseren Ingenieuren ein Meisterstück der Ingenieurskunst gelungen. Die Festbrennweite ermöglicht Aufnahmen mit einer extrem großen Blendenöffnung f/0,95 und kann selbst bei geringer Schärfentiefe eine enorme Detailtreue abbilden. Die Schärfe wird beim NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct manuell eingestellt. Dank des großen Fokusrings und dem langen Einstellweg werden euch selbst feine Schärfeverlagerungen sehr einfach von der Hand gehen. Das beste Nikon-Objektiv für das Z-System besteht aus hochwertigen Materialien und einer aufwändigen Linsenkonstruktion. Mit 17 Linsen in zehn Gruppen und der Verwendung von Nanokristall- und ARNEO-Vergütungen erreicht das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct eine herausragende Abbildungsleistung.

Das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct ist das beste Nikon-Objektiv für das Z-System.

Leichtes bis starkes Tele

Ihr sucht für Porträts sowie Sport- und Tieraufnahmen nach einem empfehlenswerten Tele-Objektiv? Wir haben gleich drei passende Vorschläge für euch.

NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S
Anspruchsvolle Fotografen greifen in der Vollformat-Klasse gerne zu einem durchgängig lichtstarken Telezoom. Mit dem NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S haben wir ein professionelles Zoom-Objektiv für euch, das mit einer hohen Abbildungsleistung und einem eingebauten Bildstabilisator überzeugen kann. Für Porträt-Freisteller und Aufnahmen bei schwachem Licht habt ihr die Möglichkeit, die Blende über den gesamten Brennweitenbereich bis auf f/2,8 zu öffnen. Das eingebaute OLED-Display kann euch verschiedene Informationen einblenden. Dabei könnt ihr neben der Blende und der Entfernungsanzeige auch die exakte Brennweite, die ISO-Empfindlichkeit und die Ausdehnung der Tiefenschärfe aufrufen. Neben einem Zoom- und einem Fokusring ist das NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S zusätzlich mit einem Einstellring für die Blende und die Belichtungskorrektur ausgestattet. Zusätzlich haben wir gleich zwei Funktionstasten eingebaut, die sich mit 21 verschiedenen Funktionen belegen lassen. Solltet ihr das Objektiv nicht die ganze Zeit in der Hand halten wollen, könnt ihr es über die eingebaute und drehbare Stativschelle auch kurzerhand auf ein Monopod montieren.

Mit dem NIKKOR Z DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR könnt ihr Porträts mit weichem Bokeh aus der Ferne aufnehmen, selbst bei schwachem Licht.

NIKKOR Z DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR
Mit dem preislich attraktiven NIKKOR Z DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR erfüllen wir den Wunsch vieler Hobbyfotografen nach einem handlichen und zoomstarken Telezoom. Das Objektiv wurde speziell für unsere APS-C-Kameras des Z-Systems gebaut. Der Bildwinkel entspricht etwa 75-375 mm bei einem Vollformat-Objektiv. Für die große Zoomspanne fällt es insgesamt sehr kompakt und leicht aus. Durch einen speziellen Einzugsmechanismus könnt ihr die Gehäusegröße für den Transport zusätzlich verringern. Dafür dreht ihr den großen Zoomring einfach bis zur entsprechenden Markierung. Über einen zusätzlichen Einstellring erhaltet ihr wahlweise Zugriff auf den manuellen Fokus, die Blendensteuerung oder die Belichtungskorrektur. Der eingebaute Bildstabilisator unterstützt euch, wenn das Licht schwächer wird.

NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S
Das NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S zählt zu den leichten Tele-Objektiven und eignet sich perfekt für klassische Porträt-Aufnahmen vom Kopf bis zur Schulter. Die sehr lichtstarke Festbrennweite mit einer Blendenöffnung f/1,8 hat eine erstklassige Schärfeleistung und einen schnellen Autofokus zu bieten. Dabei arbeitet der AF mit der Gesichts- und Augenerkennung unserer Z-Kameras zusammen. Dank dieser Hilfestellung könnt ihr euch voll und ganz auf die Bildkomposition und die Kommunikation mit dem Model konzentrieren, ohne euch über die Schärfe Gedanken machen zu müssen. Die Linsenkonstruktion ermöglicht ein sehr natürliches Bokeh. Zusätzlich sorgt die Nanokristallvergütung dafür, dass ihr auch bei Porträts im Gegenlicht ohne störende Reflexionen arbeiten könnt.

Das ideale Reise-Objektiv

Ihr habt keine Lust, im Urlaub mehrere Objektive mitzunehmen? Mit unserem NIKKOR Z 24-200 mm 1:4-6,3 VR seid ihr für alle gängigen Aufnahmesituationen bestens gerüstet.

NIKKOR Z 24-200 mm 1:4-6,3 VR
Bei der Konstruktion des NIKKOR Z 24-200 mm 1:4-6,3 VR haben wir uns das Ziel gesetzt, eine möglichst große Zoomspanne in einem leichten und handlichen Gehäuse unterzubringen. Das Ergebnis ist ein eindrucksvolles Reisezoom für unsere Vollformat-Z-Modelle, das euch neben weitwinkligen Landschaftsaufnahmen auch Porträts und Nahaufnahmen ermöglicht, ohne dabei viel Platz in der Kameratasche in Anspruch zu nehmen. Selbst weiter entfernte Motive könnt ihr mit dem NIKKOR Z 24-200 mm 1:4–6,3 VR problemlos heranzoomen. Sollte das Licht zum Abend hin schwächer werden, hilft euch der eingebaute Bildstabilisator, um bis zu 4,5 Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten aus der Hand zu halten. Bei leichtem Regen müsst ihr euch keine Sorgen machen. Alle beweglichen Teile sind gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet.

Das NIKKOR Z 24-200 mm 1:4-6,3 VR macht das Reisen mit einem Telezoom zum Vergnügen.

VERWANDTE ARTIKEL

DIE FASZINATION DER NIKKOR-NOCT-OBJEKTIVE

NIKKOR Z 24–50 MM 1:4–6,3: DAS VOLLFORMAT-STANDARDZOOM IM MINI-FORMAT

NIKKOR Z 20 MM 1:1,8 S: FASZINIERENDE LANDSCHAFTSAUFNAHMEN

NEUE ARTIKEL

DIE FASZINATION DER NIKKOR-NOCT-OBJEKTIVE

JONAS RUDOLPH MIT DER NIKON Z 6 IN DÄNEMARK

5 TIPPS FÜR TRAUMHAFTE LANDSCHAFTSAUFNAHMEN